23 März 2020, 11:00
US-Politiker tritt ab und wird Jesuit
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Berufung'
38-jähriger Cyrus Habib derzeit noch Vizegouverneur des US-Bundesstaats Washington - Im Herbst will er in den Jesuitenorden eintreten.

Washington (kath.net/ KAP)
Der Vizegouverneur des US-Bundesstaats Washington verlässt die Politik und tritt in den Jesuitenorden ein. "Ich fühlte mich dazu berufen, mein Leben auf direktere und persönlichere Weise dem Dienst an den Randgruppen zu widmen, die Schwachen zu stärken, jenen zu helfen, die an spirituellen Wunden leiden, und jene zu begleiten, die über ihre Zukunft nachdenken", erklärte der 38-jährige Cyrus Habib in einem im US-amerikanischen Jesuitenmagazin "America" veröffentlichten Essay, wie das Nachrichtenportal "Vatican News" (Freitag) berichtete. Sein Eintritt als Novize in den Jesuitenorden ist für den kommenden Herbst geplant.

Werbung
kathtreff


Habib gehört der Demokratischen Partei an und ist Sohn iranischer Einwanderer in den USA. Politisch setzte er sich für die Ausweitung bezahlter Krankheitstage für Arbeitnehmer ein und drängte auf einen besseren Zugang zu höherer Bildung für Kinder aus ärmeren Familien.

Der Politiker hat drei Krebserkrankungen überstanden und ist seit seinem achten Lebensjahr blind. "Cyrus hat in seinem Leben viele Herausforderungen durchlaufen, die ihn Christus nähergebracht haben", zitierte "America" Pater Christopher Nguyen, den Novizenmeister der Westprovinz der US-Jesuiten, in die Habib eintreten wird. "Ich weiß, dass er seine Blindheit und seinen Kampf gegen den Krebs als Mittel einsetzen wird, um anderen Leidenden in der Welt zu dienen."

Habib empfing den Angaben zufolge im Alter von 25 Jahren die Taufe, während er an der britischen Universität Oxford studierte. Ausschlaggebend dafür sei die Bekanntschaft mit einer Gruppe britischer Dominikaner in Blackfriars Hall gewesen, unter ihnen der frühere weltweite Dominikaner-Ordensmeister Timothy Radcliffe. Auch Habibs Mutter Susan Amini, die in Teheran ebenfalls eine Ausbildung an katholischen Instituten genossen hatte, ließ sich später taufen; sie wirkt als Richterin am Obersten Gericht von King County. Habibs Vater starb 2016 an Krebs. Sein Tod brachte den jungen Politiker laut dem Bericht dazu, über eine Priesterberufung nachzudenken.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

'Epidemie ist göttliches Eingreifen, um Welt und Kirche zu reinigen' (118)

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (86)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (48)

Schwere Wasserschäden am Pestkreuz bei Papstsegen 'Urbi et orbi' (43)

Deutscher Katholik klagt gegen Gottesdienstverbot (42)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (36)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (33)

#corona - Kardinal Cupich lässt Nottaufen verbieten! (29)

Ist während Corona-Pandemie freitags Fleischgenuss erlaubt? (27)

Marienerscheinungen und die Corona-Krise (26)

Hannover: Polizei verbot Gebetstreffen von Polen in Kirche (26)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (24)

EKD-Kirchenrechtler warnt vor 'faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ (24)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

#Corona - Regensburger Generalvikar ruft zum Ideensammeln auf (19)