20 März 2020, 09:30
Italien: Bereits 26 Priester an Corona-Virus verstorben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Krankheit'
Bischof: Diese Priester starben, weil sie den Menschen sehr nah kamen, die am Virus erkrankt waren.

Bergamo (kath.net)
In Italien sind landesweit bereits 26 (!) Priester wegen des Corona-Virus verstorben, dutzende Priester sind im Krankenhaus. Dies teilte die Tageszeitung L'Avvenire mit. Der jüngste der Priester ist 56, der älteste wurde 104 Jahre alt. Die meisten Toten stammen aus der Region von Bergamo.

Werbung
kathtreff


Bischof Francesco Beschi erläuterte diese Woche gegenüber Rainews24, dass die Priester starben, weil sie den Menschen sehr nah kamen, die am Virus erkrankt waren.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

'Epidemie ist göttliches Eingreifen, um Welt und Kirche zu reinigen' (120)

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (86)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (48)

Schwere Wasserschäden am Pestkreuz bei Papstsegen 'Urbi et orbi' (43)

Deutscher Katholik klagt gegen Gottesdienstverbot (42)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (36)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (33)

#corona - Kardinal Cupich lässt Nottaufen verbieten! (29)

Ist während Corona-Pandemie freitags Fleischgenuss erlaubt? (27)

Hannover: Polizei verbot Gebetstreffen von Polen in Kirche (26)

Marienerscheinungen und die Corona-Krise (26)

EKD-Kirchenrechtler warnt vor 'faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ (24)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (24)

#Corona - Regensburger Generalvikar ruft zum Ideensammeln auf (19)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)