20 März 2020, 12:00
'Der Herr ist mit dir!'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Coronavirus'
Corona-Initiative: Im Bistum Regensburg wird in Herz Jesu Teublitz Pfarrei am Sonntag weiterin Eucharistie an die Gläubigen gespendet. Unmittelbar nach der Hl. Messe gehen die Priester auf die Straße und kommen direkt zu den Häusern der Menschen

Regensburg (kath.net)
"Wir feiern Gottesdienst für Sie! In der Pfarrgemeinde Herz Jesu finden alle Gottesdienste statt. Auch wenn die Gläubigen nicht mehr kommen können, P. John und ich werden alleine Gottesdienst für die Menschen feiern. Gerade in Zeiten der Not ist es wichtig, zu Gott zu beten und die Sakramente zu feiern. Die Glocken laden die Menschen zu Hause zur Feier des Gottesdienstes ein." Mit diesen Worten kündigen Pfarrer Michael Hirmer auf der Homepage der Herz Jesu Pfarre Teublitz an, auch weiterhin die Hl. Eucharistie an die Menschen nach der Feier der heiligen Messe zu verteilen. Jeden Sonntag ziehen die Priester nach der Messe mit dem Allerheiligsten und der heiligen Kommunion durch die Straßen. "Der Herr kommt im Sakrament zu Ihnen. Wir bitten Sie, sich an Fenstern und Türen zu versammeln und zu beten, wenn wir an Ihrem Haus vorbei ziehen.", schreibt Hirmer und nennt die Seelsorge "Der Herr ist mit dir!"

Werbung
kathtreff


In folgendem Brief wendet sich Pfarrer Michael Hirmer an seine Pfarrgemeinde:

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn,

in Zeiten der Krise und des Innehaltens kommen Menschen zum Nachdenken. Sie suchen Halt und Orientierung. Als Christen und lebendige Pfarrgemeinde wollen wir die Zeichen der Zeit erkennen, tiefer blicken und einen Gott neu entdecken, der das Leben ist und es in Fülle ist.

Alle Aktivitäten unserer Pfarrgemeinde sind zum Erliegen gekommen. Jetzt geht es ums Wesentliche! Jetzt ist jede Christin und jeder Christ gefragt! Jetzt kann unser Glaube tragen und Hoffnung schenken!

Jetzt sind Sie mehr denn je Kirche?

Unsere Pfarrgemeinde setzt nun auf Sie! Unsere Pfarrgemeinde ist lebendig in den Gemeinschaften Ihrer Familien! Nützen Sie bitte diese Auszeit, um auch den Glauben und die Beziehung zu Gott (neu) zu entdecken. Beten Sie zusammen. Nützen Sie die Angebote über Internet und TV. Warum nicht am Sonntag den Fernsehgottesdienst zuhause mit der Familie mitfeiern, mitsingen, mitbeten? Auch wird es Impulse in der Zeitung geben. Im Internet www.ignatius.de gibt es gute Hinweise, wie Sie als Christ jetzt zuhause ihren Glauben erfahren können.

Wir feiern Gottesdienst für Sie!

In der Pfarrgemeinde Herz Jesu finden alle Gottesdienste statt. Auch wenn die Gläubigen nicht mehr kommen können, P. John und ich werden alleine Gottesdienst für die Menschen feiern. Gerade in Zeiten der Not ist es wichtig, zu Gott zu beten und die Sakramente zu feiern. Die Glocken laden die Menschen zu Hause zur Feier des Gottesdienstes ein.

Wir kommen mit Gott zu Ihnen! – Sonntagskation „Der Herr ist mit dir!“

Jeden Sonntag werden P. John und ich um 9 Uhr Messe in Saltendorf feiern. Danach ziehen wir mit dem Allerheiligsten und der heiligen Kommunion durch die Straßen von Teublitz und Saltendorf. Der Herr kommt im Sakrament zu Ihnen. Wir bitten Sie, sich an Fenstern und Türen zu versammeln und zu beten, wenn wir an Ihrem Haus vorbei ziehen.

Zeichen der Hoffnung – Ostern feiern!

In der Pfarrkirche können ab dem 30. März Palmbuschen und Osterkerzen abgeholt werden. Bitte nehmen Sie sich diese mit nach Hause und versorgen Sie auch ihre Angehörigen damit. Sie werden uns in den österlichen Tagen ein Zeichen der Hoffnung sein und uns miteinander verbringen, wenn P. John und ich am Palmsonntag und an Ostern Gottesdienst für Sie feiern werden.

Wir sind da für Sie!

Das Pfarrbüro, P. John und ich sind jederzeit für Sie erreichbar. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben sie uns! Wir lassen Sie nicht im Stich und fühlen uns mit Ihnen im Gebet verbunden.

Bitte werben Sie für unsere Sie für unsere Sonntagsaktion „Der Herr ist mit dir!“ rufen Sie Nachbarn an, schreiben Sie E-Mail und Nachrichten über Messenger. Es wäre sehr schön, wenn wir durch diese Aktion auch wieder Menschen erreichen könnten, die wir sonst nicht mehr in der Kirche sehen würden!

Bitte leben Sie ihr Christsein in ihren Familien zuhause, wie es einst die Urchristen taten. So können wir ein Zeichen der Hoffnung für unsere Welt werden.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen und bitte auch Sie um Ihr Gebet.


Foto: (c) Herz Jesu Pfarre Teublitz

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

'Epidemie ist göttliches Eingreifen, um Welt und Kirche zu reinigen' (118)

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (86)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (48)

Schwere Wasserschäden am Pestkreuz bei Papstsegen 'Urbi et orbi' (43)

Deutscher Katholik klagt gegen Gottesdienstverbot (42)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (36)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (33)

#corona - Kardinal Cupich lässt Nottaufen verbieten! (29)

Ist während Corona-Pandemie freitags Fleischgenuss erlaubt? (27)

Marienerscheinungen und die Corona-Krise (26)

Hannover: Polizei verbot Gebetstreffen von Polen in Kirche (26)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (24)

EKD-Kirchenrechtler warnt vor 'faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ (24)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

#Corona - Regensburger Generalvikar ruft zum Ideensammeln auf (19)