16 Januar 2020, 08:30
Presbyterianischer Pastor tritt offen für Abtreibung ein
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Bei einer Kundgebung in Kentucky zeigte sich der Pastor stolz, dass seine Glaubensgemeinschaft für legale Abtreibung stehe.

Frankfort (kath.net/LifeNews/jg)
Ein pensionierter Pastor der Presbyterianischen Kirche der USA hat an einer Kundgebung der Planned Parenthood Federation of America (PPFA) vor dem Kapitol in Frankfort (US-Bundesstaat Kentucky) teilgenommen. Die Demonstranten protestierten gegen zwei Gesetze zum Schutz Ungeborener in Kentucky.

Werbung
Jesensky


Als Seelsorger sei er für die Wahlfreiheit bei Abtreibungen. Er sei stolz darauf, dass sich seine Glaubensgemeinschaft als Ganze für legale Abtreibungen einsetze, sagte Wayne Gnatuk bei der Kundgebung. Der pensionierte Pastor ist Vorsitzender der Kentucky Religious Coalition for Reproductive Choice, eines Zusammenschlusses von Vertretern religiöser Gemeinschaften, die sich für legale Abtreibungen engagieren.

In seiner Rede lehnte er ein Gesetz ab, das Institutionen die sich für Abtreibung einsetzen, von der Zuwendung öffentlicher Mittel ausschließen würde. Vor Jahren habe er selbst eine soziale Betreuungseinrichtung geleitet, die öffentliche Mittel erhalten hat. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe er einer Dreizehnjährigen zu einer Abtreibung verholfen. Dies sei der beste Weg in dieser tragischen Situation gewesen, sagte Gnatuk.

Die PPFA ist der größte Anbieter von Abtreibungen in den USA.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Verfassungsrichter erlauben geschäftsmäßige 'Sterbehilfe' (70)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (35)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (34)

Köln: Coronavirusgefahr trifft "schmerzlicherweise" Kommunionspendung (31)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (31)

Synodaler Weg? - Wir bleiben katholisch (28)

Coronavirus: Stephansdom und Salzburger Dom verzichten auf Weihwasser (28)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

Der „Synodale Prozess“ ist ein revolutionäres Ereignis (22)

„Die schweigende Mehrheit schweigt nicht mehr“ (21)

Sterbehilfe schafft Mörder (21)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (20)

"Wird Sterben Pflicht?" (19)

Deutsche Bischofskonferenz: Auch Langendörfer tritt zurück! (16)