30 November 2019, 23:00
Papst lobt Maria Magdalena als Vorbild für Verkündigung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus Papst'
"Die Sehnsucht nach Gott, nach einer unendlichen und wahren Liebe, ist im Herz jedes Menschen verwurzelt"

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der Papst hat Christen erneut zu einer mutigen Verkündigung ihres Glaubens aufgefordert. Man dürfe keine Furcht haben, sich zu irren, und keine Angst, neue Wege zu beschreiten, so Franziskus (Archivfoto) am Samstag in einer Ansprache vor Teilnehmern eines internationalen Kongresses über Evangelisierung im Vatikan. Als Beispiel nannte der Papst die "Apostolin Maria Magdalena", mit der sämtliche Verkündigung begonnen habe.

Werbung
christenverfolgung


Nach ihrer eigenen Begegnung mit dem auferstandenen Christus am Ostermorgen, bei der aus ihrer Trauer Freude geworden sei, habe Maria Magdalena die anderen Apostel bekehrt und überzeugt. Die Erfahrungen vieler Menschen heute seien von Maria Magdalenas Erfahrungen gar nicht so weit entfernt, so Franziskus weiter. "Die Sehnsucht nach Gott, nach einer unendlichen und wahren Liebe, ist im Herz jedes Menschen verwurzelt", sagte er.

Es brauche nur jemanden, der diese Sehnsucht wiederbelebt. Daher könne jeder Christ, der evangelisiert - mit Tat und Wort den Glauben überzeugend verkündet -, zu einem "Engel aus Fleisch und Blut" werden, der die Botschaft weitergibt.

Mit Blick auf Schwierigkeiten und Hindernisse für die Evangelisierung heute verwies der Papst auf die ersten Christen. Damals habe sich alles gegen sie gestellt, das Römische Reich, das sie mit dem Tod bedrohte. "Lassen wir uns also nicht betrüben durch Dinge, die nicht klappen, durch Mühen und Unverständnis", so Franziskus. Trübsal, Traurigkeit sei keine christliche Tugend. Freude hingegen schon.

Die dreitägige Konferenz widmete sich dem Apostolischen Schreiben "Evangelii gaudium" (Freude des Evangeliums) von Papst Franziskus aus dem November 2013. In dem Dokument über die Verkündigung des Evangeliums in der Welt von heute skizzierte der Papst wenige Monate nach Amtsantritt die Grundlinien seines Pontifikats. Organisiert wurde das Treffen mit dem Titel "Eine Kirche, die hinausgeht: Rezeption und Perspektiven von 'Evangelii gaudium'", vom Päpstlichen Rat für Neuevangelisierung.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das neue enfant terrible der katholischen Kirche Österreichs? (148)

Woelki: „Demokratisierung des Glaubens wäre das Ende der Kirche“ (50)

Kurienkardinal meint: Greta Thunberg auf Linie der katholischen Lehre (41)

Polizeiaktion im Kloster der Franziskanerinnen in Langenlois (32)

Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab (25)

NEIN. NEIN und nochmals NEIN! (25)

Ein alter Theologenwitz (22)

Der Herr tröstet und bestraft mit Zärtlichkeit (19)

Was ist normal? (19)

„Ladenhüter“ Rosenkranz - oder junger christlicher Bookshop? (18)

Vatikan: Nur mehr 10 Prozent des Peterspfennigs für soziale Projekte (18)

„Die Kirche zerstören – Den Staat niederbrennen“ (16)

Weihnachtsmuffel schieben Muslime vor (15)

Abtreibungsärztin Kristina Hänel auch in Berufungsprozess schuldig (14)

„Ich habe meinen Schritt nie bereut“ (14)