07 November 2019, 11:14
Erzbischof Thissen: Hatte „keine Ahnung von Folgen des Missbrauchs“
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Emeritierter Hamburger Erzbischof gesteht im Umgang mit sexuellem Missbrauch schwere Fehler ein – Die Tatverdächtigen seien ja Priester gewesen, „die wir gut kannten. Da kommt sehr schnell der Mitleidseffekt auf“ - KURZVIDEO

Hamburg (kath.net) Er habe keine Vorstellung davon gehabt, „was für ein Schaden bei einem jungen Menschen angerichtet wird durch Missbrauch“. Das sagt der emeritierte Hamburger Erzbischof Werner Thissen im Interview mit „Kirche und Leben“. Auch habe er in seiner Zeit als Personalverantwortlicher des Erzbistums Münster (er hatte diese Funktion mehr als 20 Jahre lang ausgeübt) kaum Kontakt mit Missbrauchsopfern gehabt. Erst als er als Erzbischof von Hamburg Betroffenen viele Stunden lang zugehört hatte, sei ihm klargeworden, „was Missbrauch an Verletzungen und Schaden anrichtet“.

Werbung
Weihnachtskarten


Außerdem stuft er heute den Umgang mit dem Therapeuten als Fehler sein. „Mein Vertrauen in die medizinischen, therapeutischen Möglichkeiten überzogen und unrealistisch“ gewesen. Der Fehler habe seiner heutigen Einschätzung nach nicht bei dem zwischenzeitlich verstorbenen Therapeuten gelegen, sondern bei den Personalverantwortlichen: „Wir haben ihn ausgenutzt. Wir haben das von uns weggeschoben auf ihn und dort, wo er sich zu viel drum kümmern musste, haben wir zu wenig getan.“

Auch hätten bei der Personalkonferenz des Bistum Münster damals „jegliche Standards professioneller Personalführung“ gefehlt. Sexueller Missbrauch sei dabei eher ein „Nischenthema“ gewesen, das die Mitglieder der Personalkonferenz schnell an die Spezialisten (Arzt und Therapeuten) weitergegeben hätten. Es hätte in der Personalkonferenz (zu der damals auch der Bischof, alle Weihbischöfe sowie Generalvikar, Regens des Priesterseminars und Personalreferent gehört haben) auch Fachleute für diese Themen gebraucht, diese fehlten aber.

Außerdem, so kritisierte Thissen, fehlte eine „größeres Distanz zu den Tätern“. Thissen erläuterte, dass die Tatverdächtigen ja Priester gewesen seien, „die wir gut kannten. Da kommt sehr schnell der Mitleidseffekt auf. In einer Personalkonferenz fragte mal jemand: ‚Muss der Täter denn nicht bestraft werden?‘ Die übereinstimmende Meinung war: Der hat sich doch durch sein Vergehen am meisten schon selbst bestraft.“

Thissen kritisierte weiter, dass seinerzeit die Öffentlichkeit über solche Vorwürfe nicht informiert worden sei, ja, selbst die Pfarreileitung sei uninformiert geblieben.

Thissen war von 2002 bis 2014 Erzbischof von Hamburg gewesen.

Link zum „Kirche und Leben“-Interview in voller Länge: „Thissen: Ich habe Fehler gemacht“

"Kirche und Leben" - Hamburger Erzbischof em. Thissen zum Thema Missbrauch: "Ich habe Fehler gemacht."




Archivfoto Erzbischof Thissen (c) Erzbistum Hamburg

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (66)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (51)

Papst wünscht Stärkung der Laien (47)

Das Logo unter der Lupe (43)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (43)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (40)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (40)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (26)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Zusammenhang zwischen Verhütungsmentalität und Gender-Ideologie (13)

„An den eigentlichen Problemen vorbei“ (12)