12 Juli 2019, 12:00
Das Geheimnis für einen erfolgreichen Tag
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Eucharistie'
Der bekannte US-Erzbischof Fulton John Sheen, der bald seliggesprochen wird, gab dazu einen Tipp, der auch heute noch top-aktuell ist

Rochester (kath.net/rn)
Der bekannte amerikanische Erzbischof Fulton John Sheen (1895-1979) wird seliggesprochen. Diese hatte Papst Franziskus vor kurzem bekanntgegeben. Der US-Bischof war in den USA vor allem bei normalen Gläubigen aufgrund seiner spirituellen Tipps bekannt geworden. Einen seiner wichtigsten Tipps gab Sheen sowohl in verschiedenen Büchern als auch bei seinen Predigten: Was ist das Geheimnis eines erfolgreichen Tags? Die Antwort ist ganz einfach: Der Erzbischof verbrachte seit der Priesterweihe täglich mindestens eine Stunde vor dem Allerheiligsten. Sheen erklärte dies in seiner Autobiografie, dass ihm diese Idee im Priesterseminar gekommen ist und er diese Praxis für den Rest seines Lebens lebte.

Werbung
christenverfolgung


Sheen gestand aber ein, dass diese eine Stunde für Jesus durchaus manchmal nicht einfach war und es manchmal einige Opfer brauchte, damit dies möglich wurde. So musste man zum Beispiel eine Stunde früher aufstehen oder auf eine soziale Tätigkeit verzichten. Aber im Endeffekt war es für ihn nie eine Last, sondern nur Freude. Für den Erzbischof entwickelte sich durch dieses tägliche Zeitnehmen vor dem Allerheiligsten eine tiefe persönliche Beziehung zu Jesus. Diese Stunde für den Herrn war für ihn laut eigenen Aussagen eine Möglichkeit, um aufmerksam zuzuhören, was Gott sagen möchte und die Seele von allen Sorgen und Schwierigkeiten der Welt zu beruhigen. Die Stunde für den Herrn half ihm auch, seine Berufung zu bewahren. "Die Heilige Stunde bewahrte mich - neben all den positiven spirituellen Effekten - davor, zu weit zu wandern. Wenn man an den Tabernakel gebunden ist, dann ist das Seil nicht so lang, dass man andere Weideflächen findet. Die Heilige Stunde wurde wie ein Sauerstofftank, um den Atem des Heiligen Geist in der Mitte der Seele wiederzubeleben."

Auch Protestanten waren von diesen Tipps so beeindruckt, dass sie diese Praxis auf ihre Weise ebenfalls umsetzen wollten. So wurde Sheen mehrfach eingeladen, diesen Tipp von der täglichen Stunde für den Herrn auch bei protestantischen Veranstaltungen vorzutragen. "Ich ersuchte diese, jeden Tag eine beständige Heilige Stunde des Gebets zu machen, um die Kräfte des Bösen in dieser Welt zu bekämpfen, weil dies das ist, um was der Herr uns in Nacht vor seinem Leiden ersuchte." Nicht wenige Protestanten adaptieren die Stunde vor dem Allerheiligsten auf ihre Weise und schenkten eine Stunde am Tag den Herrn und horchten auf sein Wort und hielten Fürsprache für die Welt.

Auch viele katholische Laien versuchten, die Tipps von Sheen umzusetzen. Nicht alle schaffen es, täglich eine Stunde vor dem Tabernakel auszuharren, manche schafften dies nur 15 Minuten. Für Sheen war der wichtigste Punkt, dass man dies täglich und beständig machte. "Je mehr Zeit wir im stillen Gebet verweilen, desto besser können wir unsere Freundschaft mit Jesus entwickeln."

Für Sheen war klar, dass früher oder später sich die Früchte einstellen werden und die Tage viel erfolgreicher werden, einer Art und Weise, die man sich zuvor niemals vorstellen könnte.

Der kleine James Fulton Engstrom wurde auf Fürsprache des US-Erzbischofs Fulton Sheen geheilt - Vatikan erkennt das Wunder an


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das neue enfant terrible der katholischen Kirche Österreichs? (148)

Woelki: „Demokratisierung des Glaubens wäre das Ende der Kirche“ (65)

Kurienkardinal meint: Greta Thunberg auf Linie der katholischen Lehre (42)

Polizeiaktion im Kloster der Franziskanerinnen in Langenlois (32)

Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab (25)

Ein alter Theologenwitz (22)

Der Herr tröstet und bestraft mit Zärtlichkeit (19)

Was ist normal? (19)

„Ladenhüter“ Rosenkranz - oder junger christlicher Bookshop? (19)

Vatikan: Nur mehr 10 Prozent des Peterspfennigs für soziale Projekte (18)

Weihnachtsmuffel schieben Muslime vor (15)

Abtreibungsärztin Kristina Hänel auch in Berufungsprozess schuldig (14)

„Ich habe meinen Schritt nie bereut“ (14)

Jesus, wahrer Gott und wahrer Mensch. (13)

23 Prozent der Bürger will an Weihnachten in den Gottesdienst (12)