04 Juli 2019, 11:30
Missbrauch-Beweise zurück gehalten? Dossier belastet Kardinal Cupich
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Ein Dossier aus der Erzdiözese Chicago dokumentiert schwere Missbrauchsvorwürfe gegen den verstorbenen Kardinal Bernardin, den ehemaligen Erzbischof.

Chicago (kath.net/jg)
Eine Reihe von Dokumenten enthüllt, dass Joseph Kardinal Bernardin (1928-1996), ein ehemaliger Erzbischof von Chicago, eine Minderjährige im Rahmen eines satanistischen Rituals sexuell missbraucht hat. Dabei soll es auch zur Profanierung einer Eucharistie gekommen sein. Kardinal Blase Cupich (Foto), der derzeitige Erzbischof von Chicago, soll an der Vertuschung des Falles beteiligt sein. Die Behörden sollen mittlerweile gegen Cupich ermitteln, berichtet der Vatikanexperte Marco Tosatti.

Die Internetseite Church Militant hat aus einer unbekannten Quelle innerhalb der Erzdiözese Chicago ein Dossier mit Briefen und anderen Dokumenten erhalten, die unter anderen schwere Anschuldigungen gegen den verstorbenen Kardinal Bernardin enthalten.

Werbung
christenverfolgung


Michael Voris, Gründer und Herausgeber von Church Militant, hat angegeben, das Dossier von Personen innerhalb der Erzdiözese erhalten zu haben, die von dem dort herrschenden Klima der Vertuschung und Mittäterschaft genug hätten.

Laut den Dokumenten hat Bernardin sowohl Minderjährige als auch erwachsene Männer missbraucht. Die meisten dokumentierten Fälle betreffen die Jahre 1993 bis 1995. Der erste Missbrauchsvorwurf bezieht sich aber auf einen Fall aus dem Jahr 1957, fünf Jahre nach der Priesterweihe von Bernardin. Dieser war damals Priester der Pfarre St. Mary in Greenville, die zur Diözese Charleston (South Carolina) gehört. Bernardin soll ein minderjähriges Mädchen missbraucht haben.

Der Missbrauch sei Teil eines satanistischen Rituals gewesen, an dem auch John J. Russell (1897-1993), der Bischof von Charleston, teilgenommen haben soll. Dabei sei es auch zur Schändung einer konsekrierten Hostie gekommen, lautet der in den Dokumenten erhobene Vorwurf.

1993 hat sich das Opfer telefonisch und schriftlich bei der Erzdiözese Chicago gemeldet, deren Erzbischof Bernardin seit 1982 war. Den Dokumenten zufolge seien die Erzdiözese Chicago, Agostino Cacciavillan, der damalige Pro-Nuntius in den USA und das Vatikanische Staatsekretariat von dem Fall informiert worden. Offenbar hat es keine Untersuchung gegeben, nicht einmal um festzustellen, ob die Vorwürfe glaubhaft seien.

In einem langen Brief an Kardinal Bernardin führte das Opfer die Vorwürfe an und forderte den Erzbischof auf, öffentlich Buße zu tun. Die Frau schrieb auch zweimal an Papst Johannes Paul II. Sie erhielt eine Antwort von Msgr. Leonardo Sandri, Assessor des Staatssekretariats, mit Datum vom 4. September 1993. Darin wurde lediglich der Empfang ihres Briefes bestätigt. Es ist nicht bekannt, ob Johannes Paul II. von den Vorwürfen informiert worden ist.

Als sie keine befriedigenden Antworten erhielt, schrieb die Frau zweimal an die Bischofskongregation. 1995 reiste sie sogar persönlich nach Rom. Es sei wahrscheinlich, dass die Vorwürfe als nicht glaubwürdig eingestuft wurden, schreibt Marco Tosatti. Allerdings gab es nicht einmal eine Untersuchung, um die Fakten festzustellen. Eine Untersuchung dieser Art hätte von Rom ausgehen oder zumindest bestätigt werden müssen, da es sich bei dem Beschuldigten um einen Erzbischof und Kardinal handelte.

Die Dokumente wurden nicht an Generalstaatsanwältin Lisa Madigan übergeben, obwohl Kardinal Cupich volle Kooperation mit den laufenden Untersuchungen des Bundesstaates Illinois versprochen hatte. Im Dezember 2018 hatte Madigan den fehlenden Aufklärungswillen der Diözesen kritisiert.

Kardinal Cupich sei nun in einem Dilemma, schreibt Tosatti. Entweder übergibt er die Dokumente, von denen Church Militant Kopien hat, oder er muss sich den Vorwurf gefallen lassen, Beweismittel zurückgehalten oder sogar vernichtet zu haben.

Eine Anfrage von Church Militant zu dem Dossier ist bis jetzt unbeantwortet geblieben, berichtet Tosatti.


Englische Übersetzung des Artikels von Marco Tosatti auf 1Peter5 mit Links zu Church Militant:

Explosive Dossier: Cardinal Cupich Under Investigation for Withholding Bernardin Documents

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirchensteuer muss weg! (147)

Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten" (62)

Evangelischer Theologe: 'Fuck you Greta!' (40)

Kein Mädchen im Knabenchor - Klage in Berlin (30)

Edmund Stoiber übt Kritik an Kardinal Marx (28)

Franziskus: Amazonien-Synode von weltweiter Bedeutung (26)

Innsbruck: Muslimische Taxifahrer lehnen Mitnahme von Hunden ab (23)

McCarrick: Strategien eines typischen Missbrauchstäters (19)

Die Wahrheit und Freiheit des Glaubens (18)

Evangelische Kirchengemeinde versteigert Gottesdienstthema auf ebay (14)

Professor fordert Rücknahme der Entlassungen am Johannes-Paul-Institut (13)

'Maria 1.0' fordert Neuevangelisierung beim Synodalen Weg (13)

Wie sich die evangelische Kirche selbst abschafft (12)

Kaum Raum für offene Debatten, kaum Respekt für abweichende Stimmen (8)

Maria, unsere Mutter, Tor des Himmels (7)