10 Januar 2019, 11:30
Irak: Polemische Debatte über Kirchenverkäufe
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Irak'
Nachricht vom Verkauf zweier Kirchen in Bagdad führt zu einer polemischen Debatte in den lokalen christlichen Gemeinden und bringt dabei auch Kontraste zwischen den kirchlichen Hierarchien und christlichen Politkern ans Tageslicht.

Bagdad (kath.net/Fides) Die Nachricht vom Verkauf zweier Kirchen in Bagdad führt zu einer polemischen Debatte in den lokalen christlichen Gemeinden und bringt dabei auch Kontraste zwischen den kirchlichen Hierarchien und christlichen Politkern ans Tageslicht. Nachdem es zu Protestkundgebungen gegen ein Stadterneuerungsprojekt, das auch den Abriss einer chaldäischen Kirche im Bezirk Adhamiya vorsieht, gekommen war, wurde nun ein weiterer möglicher Verkauf und anschließender Abriss einer syro-katholische Kirche im Zentrum von Bagdad in der Nähe des Al Shorjh-Marktes bekannt.

Werbung
christenverfolgung


Wie die Website ankawa.com berichtet, soll diese Kirche verkauft und abgerissen werden, um Platz für ein Gewerbegebiet zu schaffen. Ausgehend von diesen Gerüchten kündigte der christliche Abgeordnete Immanuel Khoshaba an, dass er und seine Kollegen, die Inhaber der fünf für Christen vorgesehenen Parlamentssitze, entschlossen sind, eine parlamentarische Untersuchung über den Verkauf von Kirchen und christlichen Grundstücken in Bagdad und in anderen Gebieten des Landes auf den Weg zu bringen. Der christliche Politiker will die Abteilung für religiöse Stiftungen (Waqf) zur Rechenschaft ziehen, die sich mit den Immobilien der religiösen Minderheiten befasst, da der Verkauf und Kauf solcher Immobilien nur mit Genehmigung dieser Regierungseinrichtung erfolgen kann.

Der frühere christliche Parlamentsabgeordnete Joseph Saliwa beschuldigte unterdessen den Waqf und Kirchenvertreter, gemeinsam am Verkauf von Immobilien beteiligt zu sein, die Gewinne generieren, wobei die endgültige Bestimmung unbekannt blieb. Diesen Vorwurf bezeichnete das chaldäischen Patriarchats als "beschämend" und kündigte rechtliche Schritte gegen den ehemaligen irakischen Parlamentarier an.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (106)

Wiener Theologe Tück: Papst Franziskus spricht zu oft vom Teufel (57)

Gebet kann Dinge verändern! (33)

Paderborn: Keine Heimatprimiz für Priester der Petrusbruderschaft? (26)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (25)

Dialog mit Ideologen? (22)

Die ‚inkulturierte Liturgie’ (21)

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten (21)

Traditionsorientierter Schwesternorden de facto aufgelöst (17)

Deutsches Gericht kippt Burkini-Verbot in Schwimmbädern (14)

Kasper: „Deutschland nicht der allerlebendigste Teil der Weltkirche“ (13)

Sammelbewegung für katechismustreue Katholikinnen! (13)

„Gehen Sie auch zum Vulven-Malen, Herr Bischof?“ (12)

Causa Teenstar: Parlament beschließt Verbot von schulfremden Personen (10)

Die "Messe des Jahres" in Paris (10)