30 Dezember 2018, 10:30
Gerüchte um Tatmotiv bei Überfall auf Wiener Ordensleute
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gewalt'
Die Gerüchteküche blüht rund um den brutalen Überfall auf sechs Ordensleute in der Klosterkirche Maria Immakulata in Wien-Floridsdorf – War es ein Racheakt wegen sexuellem Missbrauch?

Wien (kath.net) Sicher ist nur eines: Die Gerüchteküche blüht rund um den brutalen Überfall auf sechs Ordensleute in der Klosterkirche Maria Immakulata in Wien-Floridsdorf. Es war dabei zu gezielter und massiver körperlicher Gewalt gegen die Ordensmänner gekommen, zwei von ihnen werden weiter auf der Intensivstation behandelt, drei Ordensmänner wurden bereits aus dem Krankenhaus entlassen. Nach Darstellung des „Kurier“ hat die Polizei ihre Angaben geändert, zunächst war man von zwei Tätern ausgegangen, inzwischen wird aber nur noch nach einem Tatverdächtigen gefahndet. Die Polizei kann noch keine Angaben zu Tatmotiv und Diebesgut machen, es sei „alles möglich“ im Spektrum von „einer reinen Gewalttat bis zum Raubüberfall“. Nach Darstellung von „oe24“ sei bei dem Überfall ein Tresor geöffnet worden, in dem die Wiener Ordensmänner eine anscheinend illegale Pistole mit dem Kaliber 9 Millimeter aufbewahrten, die möglicherweise entwendet worden war.

Werbung
KiN Fastenzeit


„oe24“ berichtet außerdem, dass der Überfall genau am Geburtstag jenes Ordensbruders geschehen sei, der nach einer Anzeige wegen Verdachts auf sexuelle Übergriffe suspendiert sei. Der Orden der Schulbrüder „De La Salle“ war vor mehreren Jahren rund um die Schule in Strebersdorf mit schweren Vorwürfen konfrontiert worden. Dabei ging es nach Darstellung des „Kurier“ „um sexuellen Missbrauch, die Vorwürfe reichten bis hin zur Vergewaltigung von Schülern und beschäftigen auch die Klasnic-Opferschutzkommission“. Aufgrund dieser Zusammenhänge titelte die deutsche „Bild“ inzwischen: „War der Kirchenüberfall Rache für Missbrauch?“

Die Frage, wie sich die Polizei zur angeblichen Waffe der Ordensleute äußere, lässt sich aus den Medienberichten nicht sicher beantworten. Nach Darstellung des „Kurier“ bestätigte die Polizei zumindest am Freitag die Frage noch nicht. Nach Darstellung der „Bild“ am Samstag sagte die Polizei, dass möglicherweise diese Waffe für den Anschlag benutzt worden war. Nach Darstellung des „Kurier“ am Freitag habe Polizeisprecher Harals Sörös kurz nach dem Überfall gesagt, dass im Pfarrhaus ein offener Safe entdeckt worden sei, aus dem eine 9-Millimeter-Pistole entwendet worden sei.

Welt - Brutaler Überfall: Täter verletzen fünf Ordensbrüder in Wiener Kirche




Archivfoto Polizei (c) kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (194)

Soll in Deutschland die katholische Sexualmoral abgeschafft werden? (122)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (53)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (43)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (42)

Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion (35)

Heimlicher „Höhepunkt“ des Evangelischen Kirchentags: „Vulven malen“ (34)

"Die Schönheit Christi, des einzigen Erlösers" (25)

Jesus-Anspielung im neusten Asterixfilm – ein Grund zum Ärgern? (24)

Missbrauch: US-Katholiken überdenken Zugehörigkeit zur Kirche (20)

Solidarität mit Muslimen - Schweigen bei Anschlägen auf Christen? (18)

„Von welchem Planeten stammen unsere kirchlichen Leiter?“ (18)

Papst: "tiefstes Mitgefühl" zum Tod von Kardinal Danneels (18)

Kultursteuer statt Kirchensteuer (17)