09 November 2018, 09:00
Zum Christentum konvertiertem Paar aus dem Iran droht Abschiebung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Flüchtlinge'
Gallneukirchner Pfarrer Dopler zeigt im ORF-Oberösterreich-Interview kein Verständnis für negativen Asylbescheid und spricht von lebensbedrohlicher Situation für die beiden Asylwerber

Linz (Kkath.net/AP) Im oberösterreichischen Gallneukirchen droht ein neuer Fall von Abschiebung, gegen den es Unverständnis von Seiten der örtlichen Bevölkerung gibt. Laut einem Bericht des ORF-Oberösterreich (Dienstag) soll ein junges Paar aus dem Iran, das seit drei Jahren in Österreich ist und zum Christentum konvertierte, abgeschoben werden. Der junge Mann arbeitet als Mesner in der Pfarre Gallneukirchen.

Werbung
christenverfolgung


Die beiden seien integriert und engagiert und würden fließend Deutsch sprechen, so der Gallneukirchner Pfarrer Klaus Dopler gegenüber dem ORF. Die beiden hätten ihm glaubhaft vermitteln können, dass sie sich in einer Notsituation befinden. In ihrem Ursprungsland Iran seien sie als Paar bedroht, weil sie von verfeindeten Volksgruppen abstammen, so Dopler: "So wie ich die Situation geschildert bekommen habe, ist es lebensbedrohlich und würde ihnen möglicherweise Blutrache drohen. Das wäre für mich eine Katastrophe."

Der 31-Jährige und die 26-Jährige werden auch von der Gallneukirchner Bürgermeisterin Gisela Gabauer (ÖVP) unterstützt: "Wir haben eine Befürwortung für das Paar ausgesprochen. Und wenn jetzt da wieder Hilfe gebraucht wird, bin ich jederzeit bereit."

Aus dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl heißt es, dass nach eingehender Prüfung kein Grund für Schutz vorliege. Als Grund für die Abschiebung soll laut dem betroffenen Paar auch angegeben worden sein, dass sie nur zum Schein zum Christentum konvertiert seien. Das Paar will nun Einspruch gegen den negativen Asylbescheid einlegen und hofft, in zweiter Instanz einen positiven Asylbescheid zu bekommen.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (72)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (43)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (36)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (33)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (29)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (27)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

P. Martin SJ: Papst hat viele ‚pro-LGBT’ Kardinäle, Bischöfe ernannt (23)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)