08 November 2018, 06:00
Asia Bibis Anwalt: Kanzlerin Merkel soll Bibi Schutz anbieten!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Bibis aufopferungsvoller muslimischer Rechtsanwalt: „Ich würde mich freuen, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel Asia Bibi Schutz anbietet. Bei der Gelegenheit könnte sie mir das auch gleich anbieten.“

Hamburg (kath.net) „Soweit ich weiß, hat ihr bislang noch kein Land eine Aufnahme zugesichert. Ich würde mich freuen, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel Asia Bibi Schutz anbietet. Bei der Gelegenheit könnte sie mir das auch gleich anbieten.“ Dies sagte Saif-ul-Malook, der Rechtsanwalt Asia Bibi, im Interview mit dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Die Nachricht, dass Asia Bibi Pakistan mit dem Flugzeug verlassen können wird, war ihm zum Zeitpunkt des Interviews noch nicht bekannt gewesen. Die Katholikin war wegen angeblicher „Blasphemie“ zum Tod durch Hängen verurteilt und vor wenigen Tagen nach jahrelanger Haft vom Obersten Gerichtshof freigesprochen worden. Darauf kam es im ganzen Land zu Unruhen durch Islamisten, die ihren Tod forderten. Auch Saif-ul-Malook, ein pakistanischer Muslim, der sich jahrelang als Rechtsanwalt für Bibi eingesetzt hat, muss seit Jahren unter Polizeischutz leben und hat inzwischen Pakistan verlassen.

Werbung
weihnachtskarten


Im Blick auf seine eigene Zukunft sagte der Rechtsanwalt gegenüber dem „Spiegel“, dass er im Westen von vielen als „Vorkämpfer für die Freiheit einer unschuldig in der Todeszelle sitzenden Christin“ sehen. Tatsächlich habe er sich selbst und seine Familie „in Gefahr gebracht und mein Privatleben geopfert. Jetzt erwarte ich, dass andere sich für mich einsetzen und mir Schutz bieten. Wenn mich niemand einlädt, als Gast zu bleiben, werde ich zurückkehren nach Pakistan. Ich hoffe nicht, dass ich dort von irgendwelchen Extremisten umgebracht werde.“

Über das Schicksal Asia Bibis wird auch in Mainstreammedien derzeit erfreulich viel berichtet. Allerdings kann man kann man in Mainstreammedien (mit der Ausnahme der „Bild“-Zeitung) eine Tendenz erkennen, dass Asia Bibi ausschließlich als „Christin“ dargestellt wird und ihre katholische Konfession eher nicht genannt wird, auch der zitierte Beitrag im „Spiegel“ (siehe Link unten) nennt ihre Konfessionszugehörigkeit nicht. Die christlichen Medien berichten in diesem Punkt tendenziell genauer, unabhängig von ihrer eigenen konfessionellen Ausrichtung.

Link zum Interview im „Spiegel“: Anwalt aus Pakistan: "Ich würde mich freuen, wenn Angela Merkel Asia Bibi Schutz anbietet".

Hilferuf von Asia Bibis Ehemann Ashiq Masih (5. November 2018)


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vatikan bestätigt Wucherpfennig als Frankfurter Hochschulrektor (62)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (43)

Die Mächte der Finsternis (41)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (39)

'Auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen' (34)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Italiens Bischöfe wollen Vaterunser-Bitte ändern (23)

Agatha Christies Beitrag zur Rettung der Tridentinischen Messe (19)

McCarrick-Skandal: US-Bischöfe wagen keine Forderung an Vatikan (19)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (17)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)

"Die Hobby-Journalisten von der Süddeutschen" (12)