12 Oktober 2018, 07:00
Jugendbischof Turnovszky teilt Papstkritik an Klerikalismus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischofssynode'
Bischof in Interview am Rande der Jugendsynode in Rom: "Das Bild für das Priestertum ist die Fußwaschung. Klerikalismus wäre umgekehrt zu sagen: Die anderen sollen mir die Füße waschen" - VIDEO des Interviews

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der österreichische Jugendbischof Stephan Turnovszky hat den Klerikalismus in der Kirche kritisiert. Dieser schade "nicht nur dem Volk Gottes, sondern auch den Priestern selbst", sagte der Wiener Weihbischof in einem Interview am Rande der derzeit im Vatikan tagenden Jugendsynode. Er sei sehr froh, dass Papst Franziskus auf das Problem des Klerikalismus aufmerksam mache und sich ihm entgegenstellt. "Das Bild für das Priestertum ist die Fußwaschung. Klerikalismus wäre umgekehrt zu sagen: Die anderen sollen mir die Füße waschen", erklärte Turnovszky.

Werbung
rosenkranz


Im Klerikalismus sieht der Jugendbischof eine "Deformation von Klerikalität". Letztere bestehe eigentlich darin, dass es das geweihte Amt in der Kirche gibt zum Dienst für das Volk Gottes. "Die Korruption der Klerikalität, die zu Klerikalismus führt, besteht darin, dass man das geweihte Amt für sich selbst und nicht für den Dienst an den anderen verwendet, also für das Ego und den eigenen Komfort", so Turnovszky.

Der Jugendbischof äußerte sich in einem Interview für den Youtube-Kanal "Eva und die Jugendsynode". Die Theologiestudentin Eva Wimmer, von 2015 bis 2017 Vorsitzende der Katholischen Jugend Oberösterreich und im März 2018 österreichische Delegierte beim offiziellen Vorbereitungstreffen ("Präsynode") zur Jugendsynode, informiert dort mit kurzen Videos über den Fortgang der noch bis Ende Oktober andauernden Synodenversammlung. Vor Ort in Rom führt sie dazu Interviews mit Synodenmitgliedern, aber auch anderen Gesprächspartnern, die sich dieser Tage zur Synode in Rom aufhalten.

Im aktuellen Videobeitrag gibt Jugendbischof Turnovszky auch einen kurzen Einblick in die Beratungen der laufenden, zweiten Synodenwoche. Gemäß dem auch vom Arbeitsdokument der Synode vorgegebenen Dreischritt "Sehen - Urteilen - Handeln" sei zunächst im Fokus gestanden, wie die Situation junge Menschen heute wahrgenommen wird. Nun gehe es im zweiten Schritt darum, das Wahrgenommene zu beurteilen, bevor man am Ende zu Handlungsempfehlungen komme.

Wesentlich sei, so der Jugendbischof, etwa die Beschäftigung damit, was junge Menschen brauchen, damit sie sich entfalten können und ihre Berufung finden können, "also das, was Gott von ihnen möchte". Immer wieder sei unter den Synodenmitgliedern dabei die Ausbildung von Begleitern für die Jugendlichen Thema. Die Kirche brauche "Menschen, die qualifiziert sind junge Menschen zu begleiten - und zwar auf uneigennützige Art und Weise", sagte Turnovszky. Hier schwinge auch das Stichwort vom Missbrauch in der Kirche mit, ein Thema, so der Jugendbischof, das bei der Synode "explizit oder implizit immer wieder thematisiert wird".

Der österreichische Jugendbischof Stephan Turnovszky kritisiert den kirchlichen Klerikalismus




Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto Weihbischof Turnovszky (c) Erzdiözese Wien

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

freya am 12.10.2018
Klerikalismus ist .....
 
reto am 12.10.2018
Klerikalismus ist ...
 
reto am 12.10.2018
Klerikalismus ist ...
 

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (72)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (54)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (48)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (35)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Wenn es Gott denn gibt (24)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Das rechte Beten (21)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (18)