05 August 2018, 10:00
Wiederaufbau der St.-Benedikt-Basilika in Norcia noch ungeklärt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Italien'
Aus dem 14. Jahrhundert stammende Kirche war bei Mittelitalien-Erdbeben vor zwei Jahren zerstört worden - Norcianer wollen "San Benedetto wiederhaben, wie es war".

Rom (kath.net/ KAP)
Zwei Jahre nach dem Erdbeben in Mittelitalien ist der Wiederaufbau der größtenteils eingestürzten Basilika des heiligen Benedikt in Norcia (Nursia) noch offen. Es sei die Frage, ob die Kirche in ihrer alten Gestalt aus dem 14. Jahrhundert wiederhergestellt werden solle, sagte Antonio Paolucci, Leiter der zuständigen technisch-wissenschaftlichen Kommission, laut der Onlinezeitung "Umbria24" vom Donnerstag. Jetzt gehe es darum, Ziele und Grenzen für Projektideen festzulegen.

Werbung
syrien2


Die Restaurierung der Basilika San Francesco in Assisi nach dem Beben 1997 sei in gewisser Weise einfacher gewesen, sagte Paolucci, ehemaliger Kulturminister und Direktor der Vatikanischen Museen. In Assisi habe die Aufgabe darin bestanden, den Bau zu stabilisieren und die Schäden an den Fresken zu beseitigen. In Norcia gehe es darum, die Basilika für Gottesdienste und Öffentlichkeit nutzbar zu machen. Wie man dahin komme, sei Gegenstand seiner Kommission.

Paolucci äußerte sich dem Bericht zufolge bei einem ersten Bürgertreffen zum Wiederaufbau am Mittwoch in Norcia. Eine Einwohnerin äußerte dabei Befürchtungen gegenüber einer internationalen Ausschreibung, bei der sich Architekten möglicherweise mit innovativen Lösungen in Szene setzen würden. Die Norcianer wollten jedoch nicht mit einer lichten Glasfassade täglich an das Erdbeben erinnert werden, sondern einfach "San Benedetto wiederhaben, wie es war".

Die umbrische Stadt Norcia wurde am 30. Oktober 2016 von einem Erdbeben getroffen. Die Basilika San Benedetto, die an den hier geborenen Begründer des abendlänischen Mönchtums Benedikt von Nursia (um 480-547) erinnert, stürzte bis auf die Fassade ein. Die EU will den Wiederaufbau unterstützen.

Der Überlieferung nach wurde das Gotteshaus über dem einstigen Geburtshaus von Benedikt von Nursia und seiner Zwillingsschwester, der heiligen Scholastika, errichtet.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (54)

Kardinal: „Es ist aber besser, an Hunger zu sterben“ (37)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Der Traum alter Männer (34)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (25)

Müller: Theologie in Deutschland für Weltkirche nicht repräsentativ (25)

Vatikan reist mit hochrangiger Delegation zu UN-Migrationsgipfel (23)

SPD-Jungpolitiker: Wenn das abgetriebene Kind auf dem OP-Tisch stöhnt (21)

Die Todesengel von links (19)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (17)

Wien: Solidaritätskundgebung für weltweit verfolgte Christen (13)

Irisches Parlament legalisiert Abtreibung (12)