12 Juli 2018, 13:00
Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gebet'
In der Höhle habe der 14-Jährige viel gebetet und auch seine Eltern hätten Gott immer wieder für die Rettung gedankt - Christlicher Filmemacher kündigt Film über das Drama an - Mit Hintergrund-VIDEO zur unglaublichen Rettungsaktion

Thailand (kath.net)
In der Höhle habe der 14-Jährige viel gebetet und auch seine Eltern hätten Gott immer wieder für die Rettung gedankt. Dies teilten die Eltern eines der geretteten Kinder in Thailand nach einem ersten Besuch ihres Sohnes im Krankenhaus mit. Dies berichtet "Focus". Vergangenen Dienstag wurden die letzten Jugendlichen einer thailändischen Fußball-Jugendmannschaft, die über zwei Wochen in einer Höhle gefangen waren, in einer dramatischen Rettungsaktion gerettet. Für viele grenzt die Rettungsaktion an ein Wunder, da große Teile der Höhle überflutet waren und sich die Kinder in über 800 Meter Tiefe in über vier Kilometer Entfernung vom Höhleneingang befanden.

Werbung
ninive 4


Australische Spezialtaucher, die bei der Rettung mitgeholfen haben, sagten gegenüber dem britischen "Guardian", dass man nur Momente von einer Katastrophe entfernt gewesen sei, da bereits einige Stunden nachdem der letzte Junge gerettet wurde, die Hauptpumpe versagte und der Wasserstand nach oben kippte. Zu diesem Zeitpunkt waren noch etwa 100 Helfer in der Höhle, die aber rasch die die Höhle verlassen konnten.

Inzwischen hat Michael Scott, Geschäftsführer der US-amerikanischen Produktionsfirma Pure Flix Entertainment, angekündigt, das Drama verfilmen zu wollen. "Die Tapferkeit und das Heldentum, das ich erlebt habe, ist unglaublich inspirierend, also ja, das wird ein Film für uns sein", erklärte Scott gegenüber dem "Hollywood Reporter". Pure Flix Entertainment produziert vor allem christliche Filme. "Es muss nicht unbedingt ein christlicher Film werden, nur ein inspirierender", so Scott, der selbst zeitweise in Thailand lebt und bei den Rettungsarbeiten vor Ort war. Seine Frau war mit dem Taucher befreundet, der bei den ersten Rettungsversuchen ums Leben kam.

Video der thailändischen Navi Seals zur Rettungsaktion für die in der Höhle festsitzenden Buben


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (77)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (54)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (22)