30 Mai 2018, 11:50
Die Firmung – das Siegel des Geistes
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Generalaudienz'
Franziskus: der Geist – ein Geschenk, das sorgfältig zu bewahren ist, dem gehorcht werden muss, indem man sich wie Wachs von seiner entflammten Liebe formen lässt. Von Armin Schwibach

Rom (kath.net/as) „Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Enthaltsamkeit; gegen all das ist das Gesetz nicht“ (Gal 5,22-23).

Papst Franziskus setzte bei der heutigen Generalaudienz seine neue Katechesenreihe zum Sakrament Firmung fort. Die zweite Katechese stellte der Papst unter das Thema: „Das Siegel des Geistes “.

Werbung
ninive 4


Der innere Zusammenhang der Firmung mit der gesamten christlichen Initiation werde besonders deutlich durch die Erneuerung des Taufversprechens. Die Firmkandidaten bekräftigten ihr Bekenntnis zum Glauben der Kirche, ehe sie durch Handauflegung und Salbung die Fülle der Gaben des Heiligen Geistes empfangen, der die Taufgnade festigte und stärke.

Wie schon zur Zeit der Apostel „wird der Heilige Geist durch das Auflegen der Hände mitgeteilt, einer biblischen Geste. Dazu kommt die Salbung mit wohlriechendem Öl, dem Chrisam“. Der Bischof salbe den Firmling auf der Stirn und spreche: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“.

Die Salbung bringe zum Ausdruck, „dass der Geist den Christen heiligt und durchdringt und mit seinen Gaben, den Charismen, ziert“. Der Heilige Geist sei das unsichtbare Geschenk und der Chrisam dessen sichtbares Siegel. Es sei Kennzeichen dafür, dass der Christ zum Herrn gehöre und Gott ihm als Anteil am verheißenen Heil den Geist ins Herz gegeben habe(vgl. 2 Kor 1,22: „Er hat uns auch sein Siegel aufgedrückt und als ersten Anteil den Geist in unsere Herzen gegeben“).

Der Gefirmte empfange ein unauslöschliches geistliches Prägemal, den „Charakter“, das ihn noch vollkommener Christus gleichgestalte und ihm die Gnade schenke, Christi Wohlgeruch unter den Menschen zu verbreiten (vgl. 2 Kor 2,15).

Abschließend zitierte Franziskus die Einladung des heiligen Ambrosius an die Firmlinge: „So denk denn daran, dass du die Geistesbesieglung (signaculum spiritale) empfangen hast. (...) Und wahre, was du empfangen hast! Gott Vater hat dich besiegelt, Christus der Herr dich gestärkt (confirmavit) und das Pfand des Geistes in dein Herz gegeben“ (De mysteriis 7,42).

Der Geist sei ein unverdientes Geschenk, das dankbar aufzunehmen sei, indem man seiner unerschöpflichen Kreativität Raum schaffe. Er sei ein Geschenk, das sorgfältig zu bewahren sei, dem gehorcht werden müsse, indem man sich wie Wachs von seiner entflammten Liebe formen lasse, um Jesus Christus in der Welt von heute widerscheinen zu lassen (vgl. Gaudete et exsultate 23).


Die Pilger und Besucher aus dem deutschen Sprachraum begrüßte der Heilige Vater mit den folgenden Worten:

Mit Freude heiße ich die Pilger deutscher Sprache willkommen. Der Heilige Geist ist das große Geschenk, das der Herr uns gibt. So ist es wichtig, dass alle Gläubigen das Sakrament der Firmung empfangen, um die Taufgnade in Fülle zu leben und authentische Zeugen Christi in der Welt zu sein. Der Heilige Geist erfülle uns mit seinen reichen Gaben.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (106)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (79)

Das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist (48)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (41)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papstbotschaft zum Missbrauchsskandal! (38)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (33)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (32)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (31)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

Theologin: ‚Wir müssen die schwulen Netzwerke in der Kirche auflösen’ (21)

„Migrantenschiffe nicht in Europa anlegen lassen“ (19)