08 Mai 2018, 09:30
Pater Anselm Grün: Ich habe keine 10 Millionen Euro verloren
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Finanzchef der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach weist Bericht der "Bunte" zurück - UPDATE: "Auf keinen Fall habe ich Spenden angelegt"

München (kath.net)
Der bekannte katholische Buchautor und katholische Ordenspriester Anselm Grün hat laut einem Bericht der "Bunte" an der Börse zeitweise bis zu 10 Millionen Euro verloren. Dies berichtet RP-Online. Grün (Foto) ist Finanzchef der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach. Er hatte sich Geld bei der Bank geliehen und an der Börse angelegt. Grün meinte, dass man bei Aktiengeschäften einen langen Atem brauche. Seit 2017 lief es für die Finanzen des Klosters wieder besser, er investiere in Aktien und Fondes. Dabei wolle er "ethische Grundsätze" einhalten, daher kaufe er keine Aktien von Rüstungsfirmen und Luxusunternehmen. "Ich lese den Börsenbrief, dann vertraue ich meinem Bauchgefühl." Unter anderem habe er bei Öko-Aktien wie Solarworld Geld verloren.

Werbung
christenverfolgung


UPDATE
Pater Anselm Grün hat am Dienstag den Medienberichten widersprochen. Auf Facebook schreibt er: „Ich habe keine Millionen verzockt“, die Darstellung der „Bunte“ sei „reißerisch“. Besonders wichtig ist Grün der Hinweis: „Auf keinen Fall habe ich Spenden angelegt. Die Spenden für die Mission werden sofort weiter geleitet. Aber für die Zukunft der Abtei ist es eben wichtig, kreativ mit dem Geld umzugehen… Mein persönliches Image ist mir gleich. Aber was mich ärgert, ist, dass der Eindruck entsteht, wir würden die Spenden für die Missionsarbeit nicht gut verwalten.“

Das Facebookstatement in voller Länge:

Liebe Facebookfreunde!
Gestern habe ich voller Schrecken in der Zeitung gelesen, ich hätte 10 Millionen Euro verzockt....

Gepostet von Anselm Grün am Dienstag, 8. Mai 2018

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (78)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (62)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (43)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (22)

Missbrauch des Missbrauchs (22)