03 Mai 2018, 12:00
'Alfie' - Englische Abtreibungsbefürworterin beruft sich auf Bischöfe
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischöfe'
Katholische Bischofskonferenz von England gerät nach Tod des kleinen Alfie immer mehr in Kritik bei Katholiken, weil sie sich auf die Seite des Krankenhauses gestellt hatte - Jetzt beruft sich bekannte Abtreibungsbefürworterin auf die Bischöfe

London (kath.net)
Die katholische Bischofskonferenz von England und Wales gerät wegen der indifferenten Haltung beim Fall "Alfie Evans" (Archivfoto) immer mehr unter Druck. In einer bekannten britischen Fernsehsendung "Good Morning Britain" hatte jetzt sogar die bekannte Pro-Abtreibungs-Journalistin Hilary Freeman die Bischofskonferenz zitiert und gemeint, dass die Bischöfe auf der Seite des Krankenhauses standen. Im Gegensatz zu Papst Franziskus und anderen Bischofskonferenzen, die sich zu Wort gemeldet hatten, hatte die Bischofskonferenz und vor allem der Ortsbischof, der Erzbischof von Liverpool, kein einziges kritisches Wort zum Verhalten des Krankenhauses veröffentlicht. "Und sogar die Bischöfe von England und Wales haben gesagt, dass wir auf die Ärzte des Krankenhauses hören sollen. Diese wissen, was sie machen", meinte Freeman in der Fernsehsendung. Die Bischofskonferenz hatte in einer Stellungnahme gemeint, dass die Ärzte mit "Integrität" und zum Wohle von Alfie agieren. Allerdings haben sich vereinzelt englische Bischöfe zu Wort gemeldet, die deutlich kritischer zum Verhalten des Krankenhauses standen. So hatte Bischof Egan von Portsmouth in einem Tweet vor einigen Tagen vertreten: "Lasst uns herzerfüllte Gebete für den kleinen Alfie – jetzt ein italienischer Staatsbürger – und seine mutigen Eltern verrichten."

Werbung
messstipendien


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (67)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (50)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (37)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (23)