15 April 2018, 11:00
Benedikt XVI. feiert 91. Geburtstag in kleinem Kreis
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
Bruder Georg Ratzinger bereits im Vatikan für die "Familienfeier" am Montag eingetroffen.

Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Seinen 91. Geburtstag am Montag (16. April) will der emeritierte Papst Benedikt XVI. in kleinem Kreis feiern. Sein Bruder Georg Ratzinger (94) ist bereits angereist. Dies sei "das größte Geburtstagsgeschenk" für ihn, sagte sein Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, auf Anfrage von "Kathpress". Papst Franziskus wolle ebenfalls Glückwünsche überbringen; ob persönlich, sei bislang nicht ganz sicher.

Werbung
messstipendien


Den Tag selbst wird der frühere Papst mit einem Gottesdienst beginnen. Mittags werde dann ein Lieblingsessen Benedikts aufgetischt; welches, bleibe vorerst ein Geheimnis. Schon in den Tagen vor dem Geburtstag träfen viele Glückwünsche und Gaben ein, ließ Gänswein wissen. Natürlich gebe es auch von den Ordensfrauen, die Benedikt XVI. betreuen, und ihm selbst ein Geschenk. Alles in allem werde es aber "nur eine 'Familienfeier', nichts Großes", so Gänswein.

Zum runden 90. Geburtstag waren unter anderem aus seiner bayerischen Heimat der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer und eine Abordnung von Gebirgsschützen angereist; allerdings am Tag darauf. 2017 fiel der Geburtstag des emeritierten Papstes auf den Ostersonntag, weshalb ihn Benedikt XVI. ruhig beging. Einziger Geburtstagsgast am 16. April selbst war sein Bruder Georg.

Joseph Ratzinger wurde am 16. April 1927 im bayerischen Marktl am Inn geboren. 2005 wurde er zum Nachfolger von Johannes Paul II. (1978-2005) gewählt. Am 28. Februar 2013 trat Benedikt XVI. als erster Papst der Neuzeit freiwillig zurück. Er begründete die Entscheidung mit seinen nachlassenden körperlichen und geistigen Kräften. Seither führt er ein zurückgezogenes Leben in einem umgebauten früheren Kloster in den vatikanischen Gärten.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Liebe Protestanten, nehmt den Glauben der Kirche wieder an! (79)

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (55)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (33)

Wollte Papst Franziskus von den Missbrauchsskandalen ablenken? (33)

Irischer Premier will bei Papsttreffen Homosexualität propagieren (32)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (31)

Argentinischer Senat lehnt Tötung ungeborener Kinder ab (30)

Wenn ein 'Mariologe' gegen die Muttergottes kämpft (30)

USA: Bischof verbietet Kommunionfeiern in seinem Bistum (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

BBC-Sendung: ‚Keine Jungen und Mädchen mehr’ (27)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Kardinal: Italiener sind nicht rassistisch, nur verängstigt (20)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)