02 April 2018, 10:00
Neu: Glaubens-Kompass ‘Christenverfolgung heute’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche in Not'
Kirche in Not engagiert sich in verschiedenen Regionen gegen Christenverfolgungen aus unterschiedlichen Gründen.

München (kath.net/ KiN)
Das päpstliche Hilfswerk „Kirche in Not“ veröffentlicht einen neuen Glaubens-Kompass zum Thema „Christenverfolgung heute“. Das illustrierte zehnseitige Faltblatt im Format DIN A6 benennt die Hauptursachen von Gewalt und Diskriminierung gegenüber Christen und stellt die aktuelle Situation in einigen Brennpunktländern vor. Durch seine kurze und prägnante Form eignet sich der neue Glaubens-Kompass zur Erstinformation über das brisante Thema Christenverfolgung und ist zum Auslegen oder Verteilen geeignet.

Werbung
messstipendien


„Kirche in Not“ setzt sich seit über 70 Jahren für verfolgte und notleidende Christen ein. Stand am Anfang die Hilfe für deutsche Heimatvertriebene und Christen hinter dem Eisernen Vorhang im Vordergrund, richtet sich der Fokus heute unter anderem auf verfolgte Christen im Nahen Osten und Ländern Afrikas, wie zum Beispiel in Nigeria. Dort treibt die Terrorsekte „Boko Haram“ ihr Unwesen. Bei Selbstmordanschlägen wurden Tausende getötet, Hunderttausende mussten vor der Gewalt fliehen. Ähnlich ist es auch im Irak und Syrien, wo die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) das Christentum in seiner Existenz bedroht. Auch wenn der IS vielerorts zurückgedrängt werden konnte – die Menschen sind nach wie vor auf Hilfe angewiesen.

Doch nicht nur der islamistische Extremismus ist heute Ursache für Christenverfolgung: Auch religiös-nationalistische Bewegungen wie in Indien und Sri Lanka oder totalitäre Regierungen gehen gegen Christen vor, so zum Beispiel im kommunistischen China oder in Nordkorea, wo der Personenkult um die religiöse Führung zum Religionsersatz erhoben wird. Diese und weitere Entwicklungen stellt der Glaubens-Kompass „Christenverfolgung heute“ vor und lädt zur Solidarität und weiteren Information ein.

In der Faltblatt-Reihe „Glaubens-Kompass“ veröffentlicht „Kirche in Not“ Broschüren zu Themen des Glaubens. Die Informationen sollen helfen, das Glaubenswissen zu vertiefen.

Der Glaubens-Kompass „Christenverfolgung heute“ kostet 20 Cent zzgl.

Versandkosten. Für Pfarreien und Exerzitienhäuser ist er kostenlos, ebenso wie alle anderen Ausgaben der Reihe „Glaubens-Kompass“. Er kann entweder bestellt werden unter: shop.kirche-in-not.de oder bei:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 888 0
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Bild: Titelbild des Glaubens-Kompasses „Christenverfolgung heute“ © Kirche in Not







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Der Skandal von Altomünster (108)

Papst Franziskus lehnt pastorale Handreichung der DBK ab! (101)

„Tagespost“: 2018 könnte für den Papst das „verflixte Jahr“ werden (86)

Kardinal Marx fordert „Denken im Horizont der Gegenwart“ (52)

Keine einsame Romreise für Kardinal Marx - Woelki und Genn kommen mit (45)

Liturgischer Missbrauch bei der Eucharistie (38)

Bischof Ackermann greift die sieben Bischöfe an (30)

Kloster Altomünster: „Es ist nicht wahr...“ (26)

Evangelisierung – von Situationen ausgehen, nicht von ‚Theorien’ (26)

Papst löst Priesterbruderschaft der heiligen Apostel auf (25)

Religionsunterricht vernebelt den Glauben (23)

Der finale Kampf um das Leben des kleinen Alfie (16)

Kardinal Schönborn möchte Muslimen keine Kirche überlassen (14)

Kriegsspiele mit "Kindersoldaten" in Wiener Moschee (13)

Kontroverse um christlichen Rugby-Star: Hassrede gegen Schwule? (13)