13 Februar 2018, 09:00
Neuer Eklat rund um Päpstliche Akademie für das Leben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Der argentinische Rabbi Szlajen, der von Franziskus zum Mitglied ernannt wurde, behauptet, dass es in der Bibel Fälle gäbe, die eine Abtreibung legitimieren

Vatikan (kath.net)
Im Vatikan gibt es neue Aufregung rund um ein jüngst ernanntes Mitglied der neuen Päpstlichen Akademie für das Leben. Rabbi Dr. Fishel Szlajen, ein argentinischer Rabbi, der von Franziskus zum Mitglied ernannt wurde, hat in einem jüngsten Artikel auf InfoBae sich zwar grundsätzlich gegen Abtreibung ausgesprochen. Dann behauptet Rabbi Szlajen aber, dass es in der Bibel Fälle gäbe, wo eine Abtreibung erlaubt sei, nämlich dann, wenn das Leben des ungeborenen Kindes das Leben der Mutter bedrohe. In diesem Fall habe das Leben der Mutter laut dem Rabbi Vorrang.

Werbung
ninive 4


Für den Rabbi sei auch eine Abtreibung bei schwerer körperliche Behinderung wie Anenzephalie legitim. Auch bei Vergewaltigung hält der Rabbi die Tötung von ungeborenen Kindern für erlaubt, wenn Gefahr bestehe, dass die Schwangerschaft die Mutter "ernsthaft psychisch" krank mache.

Bereits vor Monaten hatte mit Rabbi Avraham Steinberg ein weiteres Mitglied der Akademie merkwürdige Ansichten vertreten. Laut dem Catholic Herald hatte Steinberg die Ansicht vertreten, dass ungeborene Kinder erst 40 Tage nach der Empfängnis einen "menschlichen Status" hätten. Davor besteh "kein vollständiger Status".

Zuvor hatte bereits die Ernennung des Anglikaners Nigel Biggar für Aufsehen gesorgt. Dieser hatte sich in der Vergangenheit für die Tötung ungeborener Kinder bis zur 18. Woche ausgesprochen.

Symbolbild: Fragezeichen und Kreuz



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (68)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (35)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (26)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (19)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (16)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (15)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (15)