11 Februar 2018, 07:30
Fatima: 9,4 Millionen Pilger im Jubiläumsjahr 2017
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ''
Besucherrekord 100 Jahre nach den Marienerscheinungen - Wallfahrtsdirektor beobachtet "Internationalisierung" des portugiesischen Heiligtums

Fatima (kath.net/KAP) Das portugiesische Nationalheiligtum Fatima hat im Vorjahr 9,4 Millionen Pilger empfangen. Diese Bilanz 100 Jahre nach den Marienerscheinungen in der "Cova da Iria" wurde bei einem Treffen der Hotelbetriebe gezogen, berichtete die katholische Nachrichtenagentur "Ecclesia" am Donnerstag. Höhepunkt des Jubiläumsjahres war der Besuch von Papst Franziskus, der am 13. Mai zwei der drei Seherkinder, Francisco Marto (1908-1919) und Jacinta Marto (1910-1920), heiligsprach.

Werbung
messstipendien


Die meisten ausländischen Pilger kamen demnach aus Spanien, Italien, Polen und den USA, 31.500 wurden aus asiatischen Ländern verzeichnet, allen voran Vietnam, Philippinen, Südkorea und China. Insgesamt hatten in den vergangenen zehn Jahren 72 Millionen Gläubige den Wallfahrtsort aufgesucht. Fatimas Wallfahrtsdirektor P. Carlos Cabecihas sprach bei dem Treffen von einer "Internationalisierung", die sowohl das Heiligtum von Fatima als auch dessen Botschaft in der Jubiläums-Periode erlebt habe.

Rückschlüsse erlaubt auch eine zu Jahresende 2017 veröffentlichte Statistik des Marienheiligtums über die zuletzt stark angestiegene Zahl von Gebetsanliegen, die per Brief, E-Mail oder persönlich in Fatima deponiert worden waren. 380.000 derartiger Intentionen wurden demnach allein in der ersten Jahreshälfte übermittelt, nachdem es im gesamten Jahr davor 240.000 gewesen waren. 88.000 der elektronisch eingelangten Anliegen waren auf Portugiesisch, 31.000 auf Spanisch, 18.000 auf Französisch, 12.000 auf Englisch, 9.000 auf Italienisch und 12.000 in anderen Sprachen verfasst.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (52)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (38)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (30)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (23)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)

Kurienkardinal Ouellet: Angriffe auf Papst sind "ungerecht". (22)

Das Kreuz – Zeichen der Niederlage, Zeichen des Siegs (21)