05 Februar 2018, 14:44
Bistum Eichstätt um 60 Millionen US-Dollar betrogen!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Eichstätt'
„Augsburger Allgemeine“: Zwei Beschuldigte befinden sich derzeit in Deutschland in U-Haft

Eichstätt (kath.net)
In Deutschland gibt es einen neuen Finanzskandal, betroffen ist diesmal das Bistum Eichstätt. Möglicherweise ist dem Bistum Eichstätt durch Finanzspekulationen ein Schaden von 60 Millionen US-Dollar entstanden. Das berichtete die „Augsburger Allgemeine“. Eine Sprecherin der Schwerpunktstaatsanwaltschaft II hatte dies der in Bayern erscheinenden Zeitung bestätigt. Die Höhe des Schadens für das Bistum ist offenbar geschätzt, der genaue Betrag ist noch nicht bekannt. Staatsanwältin Karin Jung bestätigte weiter, dass sich derzeit zwei Beschuldigte in deutscher U-Haft befänden. Über deren Identität ist noch nichts bekannt, Gerüchten zufolge könnte es sich eventuell um den früheren stellvertretenden Finanzdirektor des Bistums sowie einen US-Geschäftspartner handeln. Offenbar geht es um nicht absicherte Kredite für Bauvorhaben in den USA.

Werbung
christenverfolgung


Das Bistum Eichstätt hatte zuvor bereits in einer Pressemitteilung bekanntgemacht, dass der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke bereits im letzten Jahr eine Münchner Anwaltskanzlei damit beauftragt hatte, gegen einen früheren Mitarbeiter sowie eine weitere Person Anzeige wegen Untreue und Bestechung zu erstatten. Das Bistum wird am Dienstag dazu in einer Pressekonferenz Stellung nehmen.

Staatsanwältin Jung bestätigte auf Anfrage der „Augsburger Allgemeinen“, dass das Bistum Eichstätt das Ermittlungsverfahren veranlasst habe, es sei ein umfangreiches Verfahren und laufe seit dem vergangene Sommer. Bei Schuldsprüchen könnten mehrjährige Freiheitsstrafen verhängt werden.

Symbolbild: Geld und Kreuz


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (99)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (35)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (34)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (33)

Irischer Premier will bei Papsttreffen Homosexualität propagieren (33)

Wenn ein 'Mariologe' gegen die Muttergottes kämpft (30)

USA: Bischof verbietet Kommunionfeiern in seinem Bistum (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (15)

„Es geht nicht um Kritik, sondern um eine Tatsachenfeststellung“ (15)

Ungarn: Ende der Genderforschung an Universitäten (14)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (13)