02 Februar 2018, 09:00
Wenn 'Womens March'-Demonstranten junge Frauen belästigen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Die Studentenorganisation ‚Created Equal’ hat gegen die Abtreibungspolitik der ‚Women’s March’ demonstriert. Die Lebensschützer wurden beschimpft und sexuell belästigt VIDEO

Washington D.C. (kath.net/LSN/jg)
Eine Gruppe von etwa 100 Lebensschützern der Studentenorganisation „Created Equal“ hat am 20. Januar eine Gegendemonstration gegen den „Women’s March“ abgehalten. Die Studenten waren teilweise aggressiven verbalen Angriffen und sexuellen Belästigungen der Teilnehmer des „Women’s March“ ausgesetzt. (Siehe Video am Ende des Artikels.)

Werbung
syrien2


LifeSiteNews hat mit einigen Lebensschützern über deren Erfahrungen gesprochen.

Rachel Burkey berichtet, dass eine Frau mittleren Alters eine Teilnehmerin der Gegendemonstration sexuell belästigt habe. Die Frau ging zu der Lebensschützerin, zeigte auf deren Unterleib und fragte mit drastischen Vokabeln, ob sie sie dort berühren dürfe.

Lauren Metz sagt gegenüber LifeSiteNews dass ein „männlicher Feminist“ sie als Exkrement, wörtlich „ein Stück Sch....“ bezeichnet habe. Der Mann sei bis auf wenige Zentimeter an sie herangetreten, habe sie beschimpft. Er habe offen zugegeben, nicht mit ihr sprechen, sondern sie belästigen zu wollen, damit sie die Gegendemonstration verlasse, sagt sie.

Die Heuchelei der Teilnehmer des „Women’s March“ habe sie überrascht. Sie würden sich nur für die Frauen einsetzen, die ihre Meinung teilten. Obwohl sie angeblich den Intellekt von Frauen respektieren würden, hätten sie ihr vorgeworfen, von Männern manipuliert worden zu sein, berichtet Metz.

Gabriel Vance erzählt von einer kurzen Konversation mit fünf Frauen, die auf einen jungen Mann in seiner Gruppe eingeschrien hätten. „Ich bin zu ihnen gegangen und habe gefragt: ‚Warum sind sie so bösartig?’ Eine von ihnen hat gesagt: ‚Ihr habt gestern euren Tag gehabt und heute ist unser Tag! Ihr müsst verschwinden!’ Ich habe sie gefragt: ‚Aber geht es in diesem Marsch nicht um Gleichheit, Inklusivität und Akzeptanz?’ Sie hat gerufen: ‚Nein! Nein! Nein! Verschwindet!’ Das bringt den ‚Women’s March’ auf den Punkt“, sagt er wörtlich.

Die meisten Teilnehmer des „Women’s March“ seien nicht an einem Dialog interessiert gewesen, sondern hätten die Gegendemonstranten nur beschimpft, ihnen ihre Vorurteilen an den Kopf geworfen und behauptet, die Lebensschützer seien falsch informiert. Nur mit wenigen Teilnehmern sei eine respektvolle Begegnung oder ein Gespräch möglich gewesen, berichtet LifeSiteNews.

Das VIDEO:




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (68)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (41)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (36)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (26)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (26)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (23)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Ungeborenes Kind bei Messerattacke durch Asylwerber ermordet (16)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)

Gibt es eine katholische Position zur Grenzmauer? (14)

Sternsinger: Kein Platz bei Louis Vuitton in Kitzbühel (14)