14 Januar 2018, 09:00
Hart arbeiten und sich nicht auf Sozialhilfe verlassen!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Migration'
Der ehemalige afghanische Staatspräsident Hamid Karzai hat in einem Interview seine nach Österreich geflüchteten Landsleute aufgerufen, sich zu integrieren und zeigt sich über den hohen Anteil in der Kriminalstatistik erschüttert

Wien (kath.net)
Der ehemalige afghanische Staatspräsident Hamid Karzai hat in einem Interview mit dem österreichischen Nachrichtenmagazon "Profil" seine nach Österreich geflüchteten Landsleute aufgerufen, sich zu integrieren. Dies berichtet die "Krone". Alle, die nach Österreich kommen, seien "unserer eigenen moralischen Disziplin verpflichtet, den Gesetzen des Gastlandes zu gehorchen und seine Normen, Standards und Traditionen zu respektieren". Dies heiße laut Karzai auch hart arbeiten und sich nicht auf die Sozialhilfe verlassen“. Der ehemalige Staatspräsident zeigt sich vom hohen Anteil von afghanischen Staatsbürgern in der Kriminalstatistik erschüttert . Das schmerze und empöre ihn. Die Tatsache, dass in Deutschland Afghanen überdurchschnittlich oft unter Terrorismusverdacht geraten, führt Karzai auf "eine lenkende Hand" zurück: "Besonders Pakistan versucht mit großem Aufwand, junge Afghanen zu gewaltsamen Aktivitäten zu verleiten – nicht nur in Afghanistan, sondern offenbar auch in Europa."

Werbung
christenverfolgung


Foto: (c) Wikipedia

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (75)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (57)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (51)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (49)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (25)

Das rechte Beten (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (20)