12 Januar 2018, 10:30
Erzbischof warnt: „Genderideologie schreitet schwindelerregend voran“
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'gender mainstreaming'
Spanischer Erzbischof Rodríguez/Toledo warnt vor der Ausbreitung „beunruhigenden Themen oder Gesetzentwürfe“ und ermutigte die Eltern, ihr Recht auszuüben, ihre Kinder nach ihren eigenen Überzeugungen zu erziehen.

Toledo (kath.net) Die „gefährliche Genderideologie“ alarmiert Braulio Rodríguez, Erzbischof von Toledo und Primas von Spanien. Er warnte vor wenigen Tagen in einen Brief an die Katholiken seines Erzbistums vor der Ausbreitung „beunruhigenden Themen oder Gesetzentwürfe“ und ermutigte die Eltern, ihr Recht auszuüben, ihre Kinder nach ihren eigenen Überzeugungen zu erziehen. Darüber berichtete die spanischsprachige Ausgabe von ACI Prensa. Rodríguez kritisierte, dass in der Sexualerziehung außerhalb des Elternhauses „nur noch die Kriterien und Methodik dieser Ideologie“ berücksichtigt würden, dies sei „ziemlich fragwürdig und gefährlich“. Mit seiner Warnung wolle er, so erläuterte der Primas, auch jene Eltern informieren, denen die „moralische Gefahr“ dieser Erziehung ihrer Kinder in einem der wichtigsten Aspekte der menschlichen Person noch nicht so stark bewusst sei.

Werbung
christenverfolgung


Er erläuterte, dass zwischen den Geschlechtern nicht alles durch die Überwindung von Ungleichheiten gelöst werden könne, obwohl diese Überwindung lobenswert sei wegen der gleichen Würde aller. Doch gehe es eigentlich darum, jene Komplementarität zu erreichen, „die zweifellos in das Wesen jedes Menschen eingeschrieben ist, unabhängig vom Geschlecht“. Der Erzbischof brachte die christliche Anthropologie, die humanistische Grundlegung und den Respekt vor den menschlichen Grundgegebenheiten in Erinnerung.

Archivfoto (c) Erzbistum Toledo

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (68)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (35)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (26)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (19)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (17)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (16)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (15)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (15)