05 Januar 2018, 11:30
Film "Der Fall Jesus": Recherche bekehrt atheistischen Reporter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Glaube'
US-Spielfilm basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Buch von Lee Strobel, der selbst vom Gerichtsreporter zum evangelikalen Pastor und Erfolgsautor wurde

Wien (kath.net/KAP) Der jetzt auf DVD vorliegende US-Spielfilm "Der Fall Jesus" erzählt die Bekehrungsgeschichte eines modernen Atheisten - und das "nüchtern, ohne Kitsch und spannend", heißt es in der aktuellen Ausgabe der Wiener Kirchenzeitung "Der Sonntag". Überzeugende Schauspieler, darunter Faye Dunaway als Uni-Professorin, und eine auch psychologisch plausible Story würden diesen bisher im deutschsprachigen Kino noch nicht gezeigten Film jenseits von "kuscheligem Bekehrungskino" sehenswert machen.

Im Mittelpunkt steht der der amerikanische Journalist Lee Strobel (im Film gespielt von Mike Vogel), der mit dem Buch "The Case for Christ" über seine persönliche Bekehrungsgeschichte die Vorlage für den Film lieferte. Strobel studierte Journalismus und Rechtswissenschaft und arbeitete jahrelang als mehrfach ausgezeichneter Gerichtsreporter für die "Chicago Tribune". Die Bekehrung seiner Frau Leslie (Erika Christensen) führte den deklarierten Atheisten im Leben wie auch in der Verfilmung zu folgendem Projekt: Lee setzt es sich zum Ziel, den christlichen Glauben durch wissenschaftlich-journalistische Fakten zu widerlegen. Er recherchiert - mit dem Ziel, ein "Märchen" zu widerlegen - zum historischen Jesus, befragt im ganzen Land Archäologen, Historiker und Ärzte.

Werbung
christenverfolgung


Die junge Familie drohe "an den Gegensätzen von Atheismus und Glauben fast zu zerbrechen, bis sich das Blatt schließlich wendet", heißt es im "Sonntag": Lees Recherchen zur Person Jesu zementierten seinen Atheismus nicht ein, "sondern brachten diesen im Gegenteil zum Zerbröckeln". Am Ende des Films spricht der Journalist sein erstes Gebet, eingeleitet von "Na gut, Gott, du hast gewonnen".

Im richtigen Leben wurde Lee Strobel 1980 durch eine Predigt von Bill Hybels in der von diesem gegründeten Willow Creek Community Church - einer freikirchlichen Großgemeinde nahe von Chicago, angeregt, sich mit dem Christentum zu befassen. Die Ergebnisse seiner Recherchen veröffentlichte er später in seinem Millionenseller "The Case for Christ" (dt.: Der Fall Jesus), nachdem er 1981 Christ geworden war. Und nicht nur das: Strobel gab seinen Job als Redakteur auf, wurde Pastor in der Willow Creek Community Church und blieb das bis zum Jahr 2000, bevor er sich auf das Schreiben zahlreicher christlicher Bücher und auf TV-Shows verlegte. Für seine Verdienste um "Christian apologetics" wurde ihm sogar ein evangelikales Ehrendoktorat verliehen.

Wann der Film "Der Fall Jesus" in den heimischen Kinos anläuft, ist derzeit noch unklar. Auf DVD liegt er seit Oktober vor.

Gerth Medien - Trailer zum Film: Der Fall Jesus - Basierend auf der wahren Geschichte des Journalisten und Gerichtsreporters Lee Strobel




Grundlage des Films ist dieses Buch - kath.net-Buchtipp
Der Fall Jesus
Ein Journalist auf der Suche nach der Wahrheit
Von Lee Strobel
Hardcover, 416 Seiten
2014 Gerth Medien
ISBN 978-3-86591-922-9
Preis 13.40 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Screenshot aus dem Film (c) Gerth Medien

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (100)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (38)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (37)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (35)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (32)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (29)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (21)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (18)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)