09 Dezember 2017, 12:00
Brisante Gebetsanliegen für Papst Franziskus in Kirchen Roms gefunden
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus'
Auf anonymen Flugzetteln wird zum Gebet für den Papst aufgerufen, damit ‚der Glaube vor der Politik kommt’, linke Politiker nicht mehr als Vorbilder hingestellt werden und der Papst zuerst mit den Kardinälen und dann mit den Journalisten spricht.

Rom (kath.net/LSN/jg)
In einigen römischen Kirchen sind Flugblätter aufgetaucht, in denen das Pontifikat von Papst Franziskus kritisiert und zum Gebet für eine Wiederherstellung der Kirche aufgerufen wird.

Der italienische Vatikanexperte Marco Tosatti berichtet, die anonymen Flugblätter seien erstmals am 2. Dezember gefunden worden und am folgenden Sonntag erneut aufgetaucht.

Werbung
rosenkranz


Zu den Gebetsanliegen, die neben einer Abbildung des Rosenkranzes abgedruckt waren, zählen folgende:

- Dass Rom zum Glauben zurückkehrt.

- Dass die Mutter Gottes Vorrang vor Luther hat.

- Dass der Glaube vor der Politik kommt.

- Dass (Marco) Pannella und (Emma) Bonino (zwei Politiker der Radikalen Partei Italiens, Anm.) nicht länger als Vorbilder hingestellt werden.

- Dass der Papst wieder mit den Kardinälen redet, bevor er zu Journalisten spricht.

- Dass der Papst Priester und Orden die er nicht mag nicht mehr verfolgt.

- Dass der Papst vor denen nicht mehr schweigt, die Familie und Leben bekämpfen.

Marco Pannella war nach seinem Tod im Jahr 2016 von Erzbischof Vincenzo Paglia, dem Präsidenten der neu besetzten Päpstlichen Akademie für das Leben gelobt worden. Pannella hatte sich für ein „Recht“ auf Ehescheidung und auf Abtreibung sowie die Legalisierung von Cannabis eingesetzt. Emma Bonino war 2016 von Papst Franziskus als eine der „vergessenen Großen Italiens“ bezeichnet worden, obwohl sie sich seit 1968 für die Legalisierung der Abtreibung eingesetzt hatte.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (70)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (53)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (47)

Schick: Aktive Homosexuelle können nicht geweiht werden! (39)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Das rechte Beten (19)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)

Missbrauch: Bischof Wilmer will Akten zugänglich machen (16)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (16)