08 Dezember 2017, 09:59
Von der Donar-Eiche zum Christbaum
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Weihnachten'
„Kristoph und der erste Weihnachtsbaum“ erzählt für Kinder die Geschichte des heligen Bonifatius (Winfried). Eine Rezension von Michael Hageböck

Linz (kath.net)
Den hl. Bonifatius kennt jeder als Apostel der Deutschen, wie eine er eine Axt schwingt, um eine Eiche zu fällen, den die Germanen ihrem Gott Donar geweiht hatten. Dieses Ereignis schildert Claudia Cangilla McAdam in ihrem Bilderbuch für Kinder „Kristoph und der erste Weihnachtsbaum“ auf ganz eigene Weise. Da ist der hl. Missionar mit dem kleinen Waisenjungen Kristoph unterwegs, in einem entfernten Dorf Weihnachten zu feiern.

Auf dem Weg treffen sie unversehens unter einer mächtigen Eiche auf eine Gruppe von heidnischen Germanen, die sich offenbar anschicken, ihrem Gott Donar ein Opfer darzubringen – den Sohn des Dorfhäuptlings. Mutig tritt ihnen der Heilige entgegen und fällt den Baum, um zu zeigen, dass der heidnische Gott nichts vermag.

Werbung
messstipendien


Da geschieht das Unerwartete: Der Gott greift nicht ein. Und nicht nur das: An der Stelle, wo zuvor die Eiche stand, taucht zum größten Erstaunen der Germanen ein Tannenbaum auf: der erste Christbaum.
Da staunen nicht nur die heidnischen Germanen, da staunt auch der Historiker. Der hl. Bonifatius hat nämlich – streng historisch betrachtet – mit dem Weihnachtsbaum überhaupt nichts zu tun. Seltsamerweise wird dies in angelsächsischen Ländern anders gesehen.

Dort ist – gerade in katholischen Publikationen – immer wieder die Rede davon, der typisch deutsche Brauch des Weihnachtsbaumes gehe auf den hl. Bonifatius zurück. An sich ein schöner Gedanke, zumal der Weihnachtsbaum in Claudia McAdams' Bilderbuch eine tiefsinnige Deutung erhält: „Dieses Kind des Waldes ist das Holz des Friedens.

Seht ihr, wie es zum Himmel weist? Der Baum ist das Symbol für das ewige Leben, denn seine Zweige sind immer grün. Wir wollen ihn den Baum des Christkinds nennen. Versammelt euch um diesen Baum, nicht in den wilden Wäldern, sondern in euren Heimen. Mögen seine Zweige keine bösen Taten überschatten, sondern Gaben der Liebe und Lichter der Güte tragen.“

Dies tut jedoch dem Buch „Kristoph und der erste Weihnachtsbaum“ keinen Abbruch. Die von Dave Hill im Comic-Stil illustrierte Geschichte bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für ein Gespräch mit Kindern von 5 bis 8 Jahren über den Glauben: die Kardinaltugenden, die göttlichen Tugenden, den hl. Bonifatius.

Wie ist der christliche Glaube zu uns gekommen? Was macht ein Missionar? Und vieles andere.
Einen (englischsprachigen) Trailer zum Buch gibt es bei https://youtu.be/4TmsTsfzR54

kath.net Buchtipp
Kristoph und der erste Weihnachtsbaum.
Claudia Cangilla McAdam:
Verlag Petra Kehl
Geheftet, 28 Seiten im Din a 4-Format
ISBN 9783930883820
Preis: Euro 8,90

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop
Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (75)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (57)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (51)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (49)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (25)

Das rechte Beten (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (20)