26 Oktober 2017, 08:00
FAZ: Erzbistum Freiburg drohen 160 Millionen Euro Nachzahlung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzbistum Freiburg'
Über viele Jahre hinweg seien die Rentenversicherungsbeiträge für geringfügig Beschäftigte im Erzbistum Freiburg nicht korrekt bezahlt worden – Erzbischof Burger: „Wir stehen dafür gerade“.

Freiburg-Frankfurt (kath.net) Über viele Jahre hinweg seien die Rentenversicherungsbeiträge für geringfügig Beschäftigte im Erzbistum Freiburg nicht korrekt bezahlt worden. Das berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Nach Informationen der FAZ bildete das Erzbistum nun vorsorglich Rückstellungen von 160 Millionen Euro. Diese Größenordnung wird von der FAZ als „beispiellos“ in Deutschland bezeichnet. Nach Angaben eines Sprechers des süddeutschen Erzbistums sei noch offen, ob sich die Nachforderungen der Deutschen Rentenversicherung sowie die Säumniszuschläge tatsächlich in dieser Höhe bewegen werden. Doch wolle das Erzbistum sowohl den betroffenen Mitarbeitern wie auch der Rentenversicherung dadurch signalisieren, dass jeglicher Schaden beglichen werde. Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger habe dazu nach Darstellung der FAZ gesagt: „Wir stehen dafür gerade“.

Werbung
messstipendien


Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Erzbischof Burger untersucht offenbar seit Mai, wie es dazu kommen konnte, dass Beiträge in bis zu dreistelliger Millionenhöhe nicht abgeführt wurden. Offenbar gab es an einer der dezentralen Stellen Unregelmäßigkeiten, eventuell auch steuerrechtlich, darüber wurde auch die Staatsanwaltschaft Freiburg informiert.

„Finanzielle Unregelmäßigkeiten dieser Größenordnung“ habe es in der katholischen Kirche in Deutschland bislang noch nicht gegeben, kommentierte Daniel Deckers, Autor des Beitrags, die Vorgänge.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (106)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (79)

Das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist (48)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (41)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papstbotschaft zum Missbrauchsskandal! (38)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (33)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (32)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (31)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

Theologin: ‚Wir müssen die schwulen Netzwerke in der Kirche auflösen’ (21)

„Migrantenschiffe nicht in Europa anlegen lassen“ (19)