15 Mai 2017, 12:30
Kopfwäsche für den BDKJ
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
DBK-Jugendbischof Oster kritisiert die offiziellen Jugendverbände, weil sich diese mit einer "Lightversion des Evangeliums" zufrieden gäben - Bischof schreibt dann auf Facebook: "Dass die Hinwendung zum Herrn zentral ist, ist aber keine Neuigkeit!"

Passau-Altenberg (kath.net)
Der deutsche Jugendbischof Stefan Oster hat den BDKJ aufgefordert, die Gottes- und Glaubensfrage stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Oster meinte, dass sich die Verbände teils mit einer „Lightversion des Evangeliums“ zufrieden gäben. Dies berichtet "Radio Vatikan" unter Berufung auf die KAP. Oster lobte einerseits das sozialpolitische Engagement für Flüchtlinge, kritisiert aber unter anderem das BDKJ-Positionspapier „Theologie der Verbände“, darin sei Jesus „zu einer Karikatur“ verkommen. Laut Oster sei Jesus nicht „so ein Netter“, der die unterschiedlichen Wege, mit ihm zu leben, einfach bestätige. Vielmehr sei dieser die „größte Herausforderung“ seit Menschengedenken. Der DBK-Jugendbischof Oster forderte den BDKJ auch dazu auf, sich gegen Abtreibungen engagieren und sich mehr mit dem Islam auseinanderzusetzen.

Werbung
messstipendien


Bischof Oster bemerkte dazu auf Facebook, dass der Bericht der katholischen Nachrichtenagentur durchaus die Begegnung gut zusammenfasse, „natürlich hebt er die Kontroverse hervor, würde ich wohl als Journalist auch tun.“ Allerdings käme wohl doch „das viele Gute, das ich über die Jugendverbände und ihre Arbeit gesagt habe, vielleicht ein wenig kurz“. Natürlich seien „die Jugendverbände mit ihrer Erfahrung, mit ihrem hohen Engagement in so vielen Bereichen für viele Kinder und Jugendliche wichtige Lernorte des Glaubens und des Lebens“, dafür könne man dankbar sein. Und nicht nur in den Jugendverbänden, sondern überall in unserer Kirche suche man „nach Formen der Glaubensvertiefung und -erneuerung“. Es sei aber „aus meiner Sicht auch keine Neuigkeit“, „dass dafür die erneute und vertiefte Hinwendung zu unserem Herrn zentral ist“.

Bistum Passau - Bischof Oster besucht eine Schule in Passau




Foto oben (c) kath.net/Michael Schäfer







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Der 'unsägliche' Papst - UPDATE (147)

547 Missbrauchsfälle bei Regensburger Domspatzen (80)

Der überforderte Papst (76)

'Domspatzen-Bericht entlastet Georg Ratzinger' (54)

Gesinnungsterror gegen Uni-Professor Kutschera (45)

Jesuit Zollner rät Müller zu Aussprache mit Regensburger Opfern (34)

Gänswein: Benedikt XVI. wollte Franziskus nicht kritisieren (33)

Kardinal Müller: Amt als Glaubenspräfekt endete ohne Begründung (27)

Papst ruft Müllmann an, der bei einem Unfall beide Beine verlor (23)

Erzbischof Schick ruft zu mehr Ehrfurcht im Gottesdienst auf (21)

Erzbischof von Straßburg warnt (20)

Vatikanzeitung kritisiert Reformunwilligkeit von Geistlichen (20)

Schüller verunglimpft Benedikt-Grußwort als 'Stillosigkeit' (20)

'Lieber einen Nachteil in Kauf nehmen als das Gewissen zu verbiegen' (19)

Marcello Pera: Papst Franziskus treibt ‚verborgenes Schisma’ voran (19)