03 Mai 2017, 10:20
Die Apostolische Reise nach Ägypten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Generalaudienz'
Franziskus: der Friede wächst durch die Erziehung, durch Ausbildung zu einem Humanismus, der auch den religiösen Bereich einbezieht. Gesunde Laizität und Grundlage der sozialen und zivilen Ordnung. Von Armin Schwibach

Rom (kath.net/as) „Als die Sterndeuter wieder gegangen waren, erschien dem Josef im Traum ein Engel des Herrn und sagte: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter, und flieh nach Ägypten; dort bleibe, bis ich dir etwas anderes auftrage; denn Herodes wird das Kind suchen, um es zu töten. Da stand Josef in der Nacht auf und floh mit dem Kind und dessen Mutter nach Ägypten. Dort blieb er bis zum Tod des Herodes. Denn es sollte sich erfüllen, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen“ (Mt 2,13-15).

Werbung
gebetsanliegen


Generalaudienz am Mittwoch in der dritten Woche der Osterzeit. Papst Franziskus ließ in seiner Katechese seine Apostolische Reise nach Ägypten vom 28. und 29. Mai 2017 Revue passieren.

Diese Reise, so Franziskus, deren Motto „Der Papst des Friedens in einem Ägypten des Friedens“ lautete, „konnte dank der außerordentlichen Leistung der Verantwortlichen zu einem strahlenden Zeichen des Friedens werden“. Der Besuch in der Al-Azhar-Universität, der höchsten akademischen Einrichtung der Sunniten, habe ein doppeltes Motiv gehabt: einerseits den Dialog zwischen Christen und Muslimen zu vertiefen, und andererseits den Frieden in der Welt zu fördern.

Der Friede „wächst durch die Erziehung, durch Ausbildung zu einem Humanismus, der auch den religiösen Bereich einbezieht, wie der Großimam von Al-Azhar hervorhob“. Der Friede baue auf dem Bund Gottes mit den Menschen auf, der in den Zehn Geboten seinen Ausdruck finde, seien sie doch in das Herz der Menschen an jedem Ort und zu allen Zeiten eingeschrieben.

Dieses Fundament stehe an der Basis des Aufbaus der sozialen und zivilen Ordnung, zu dem alle Bürger jeglicher Herkunft, Kultur und Religion aufgerufen seien. Diese Sicht einer „gesunden Laizität“ sei auch bei der Begegnung mit dem ägyptischen Präsidenten in Anwesenheit der Obrigkeiten des Landes sowie des diplomatischen Korps hervorgetreten.

Die Christen in Ägypten seien trotz ihrer Minderheit eingeladen, Sauerteig der Brüderlichkeit für die Gesellschaft zu werden. So sei auch die Begegnung mit dem koptischen Papst Tawadros II. zum lebendigen Zeugnis der Gemeinschaft und der Ökumene geworden. Der Papst erinnerte an die gemeinsame Erklärung und den Einsazu, gemeinsam zu gehen und sich dafür einzusetzen, in den jeweiligen Kirchen die Taufe nicht zu wiederholen. Gemeinsam hätten sie auch für die Märtyrer der jüngsten Attentate gebetet. Ihr Blut habe jene ökumenische Begegnung befruchtet, an der auch der ökumenische Patriarch Bartholomaios teilgenommen habe.

Die gemeinsame Messfeier mit den Katholiken Ägyptens „war ein großes Fest des Glaubens und der Brüderlichkeit. Gerade beim Treffen mit den Priestern und Ordensleuten durfte ich die Schönheit der Kirche Ägyptens erleben“.

In dieser Gemeinschaft von Männern und Frauen, die sich dafür entschieden hätten, das Leben Christus für das Reich Gottes zu geben, „habe ich für alle Christen des Nahen Ostens gebetet, damit sie unter der Leitung ihrer Hirten und begleitet von den Personen geweihten Lebens Salz und Licht in jenen Ländern, mitten unter jenen Völkern sind“.


Pilger und Besucher aus dem deutschen Sprachraum begrüßte der Heilige Vater mit den folgenden Worten:

Einen herzlichen Gruß richte ich an alle Pilger deutscher Sprache. Dankbar für die schönen Erfahrungen während meiner Reise lade ich die Gläubigen ein, Sauerteig der Brüderlichkeit zu sein. Ich empfehle alle dem Schutz der Heiligen Familie an. Gott segne euch und eure Familien.










kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

AfD-Schmähtext zu Merkel verhunzt das 'Vater unser' (178)

Das Kreuz – Geheimnis der Liebe (60)

Die Entwicklung des Bußsakramentes (52)

Römische Kurie soll internationaler und weniger klerikal werden (34)

Keine Unterstützung der EKD für den 'Marsch für das Leben' (29)

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht (28)

'Eine Schande, wie mit Benedikt XVI. in Deutschland umgegangen wurde' (23)

Pfarrer desillusioniert: Anzeigen haben keinen Sinn (21)

Die Apostolische Reise nach Kolumbien (17)

Betet für die Regierenden! Es nicht zu tun, ist Sünde (14)

Wiener Schulen: Mehr Muslime als Katholiken (14)

Mexiko: Katholiken protestieren gegen neue Marienstatue (14)

Wenn der Zulehner-Freundeskreis gegen Sebastian Kurz polemisiert (13)

Nach Begegnung mit dem Papst will sie keine Sterbehilfe mehr (13)

Geschlechtsneutrale Kinder-Kleidung löst Sturm der Entrüstung aus (11)