19 März 2017, 09:00
Papstreise Kairo - Ägyptens Christen erhoffen Stärkung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ägypten'
Papst folgt einer Einladung des ägyptischen Staatspräsidenten und der katholischen Bischöfe wie auch des koptischen Patriarchen und des Großimams der islamischen Hochschule Al-Azhar.

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Die katholische Kirche in Ägypten erhofft von Papst Franziskus, der am 28. und 29. April nach Karo reist, eine Bestärkung im Zusammenleben mit der muslimischen Mehrheit im Land. Die Visite sei aber auch "eine Art, die christlichen Märtyrer zu ehren, die des Glaubens wegen getötet wurden", sagte der Sprecher der koptisch-katholischen Bischofskonferenz, Rafic Greiche, dem vatikanischen Pressedienst Asianews am Samstag.

Werbung
ninive 4


Der Papst folgt einer Einladung des ägyptischen Staatspräsidenten und der katholischen Bischöfe wie auch des koptischen Patriarchen und des Großimams der islamischen Hochschule Al-Azhar. Greiche sagte dazu, alle diese Institutionen hätten "mit Nachdruck" um einen Besuch gebeten. Franziskus werde in Ägypten "von allen" erwartet.

"Der Papst kommt, um die zahlenstärkste Christengemeinde des Orients zu stärken und uns in unserem Zusammenleben mit den Muslimen zu stärken", zitierte der Pressedienst den Sprecher der Bischofskonferenz. "Wir wussten von seiner Absicht, aber wir kannten nicht das Datum", sagte Greiche weiter.

Seit dem Arabischen Frühling und dem Erstarken islamistischer Tendenzen in der ägyptischen Gesellschaften wurden Christen und kirchliche Einrichtungen in Ägypten immer wieder Ziele von Angriffen. Ein großer Anschlag ereignete sich zuletzt am 11. Dezember in der Peter-und-Paul-Kirche neben der koptischen Markus-Kathedrale in Kairo. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich in die Luft und riss nach unterschiedlichen Angaben 25 bis 29 Menschen in den Tod.

Koptischer Patriarch Tawadros II. wird von Papst Franziskus empfangen (Rome Reports)




Euronews - Anschlag auf Kirche neben der Kathedrale des koptischen Patriarchen Tawadros II. in Kairo: Über 20 Tote





Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto oben (c) Osservatore Romano







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (90)

Kardinal Ouellet verteidigt "Amoris laetitia" in Vatikanzeitung (74)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (32)

Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“ (26)

Limburg: „Bischof und Bistum werben nicht für Abtreibung“ (23)

'Weihnachtsblut. Warte...' (15)

Kardinal Marx gegen bedingungsloses Grundeinkommen (15)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (15)

Bundesjugendseelsorger gegen "Antworten auf ungestellte Fragen" (12)

Papst predigt gegen Abtreibung – und niemand berichtet (10)

Kanada: Diskriminierung von Christen bei der Adoption (10)

Schavan: Papst überfordert nicht bei Migration, er ermutigt (10)

Unsere Liebe Frau in Jerusalem (10)

Die Gotteslästerung der ideologischen und kulturellen Kolonisierungen (9)

Kardinal Zen warnt vor ‚Ausverkauf chinesischer Katholiken’ (8)