10 Februar 2017, 09:59
Helden und Heilige in Diktaturen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Heilige'
In diesem Buch von Eduard Werner werden 108 Persönlichkeiten vorgestellt, die für ihren Bekennermut ins Gefängnis oder KZ kamen und in vielen Fällen dort starben.

Linz (kath.net)
Schon im Urchristentum wurden die Märtyrer – Glaubenszeugen, die wegen ihrer Glaubenstreue den Tod fanden – als »Heilige« bezeichnet. Im Hintergrund stand die Überzeugung, dass den Märtyrern nach dem Beispiel des heiligen Stephanus sofort nach dem Tod der Himmel offensteht.

Daneben gab es jedoch auch Glaubenszeugen, die die Verfolgung in der NS-Zeit überlebt haben, sodass ihnen die Ehrentitel »Märtyrer« und »Heilige« nicht zugesprochen wurden. Sie wurden in der christlichen Tradition mit dem Titel »Bekenner« geehrt.

Werbung
afrika2


In diesem Buch werden sie neben den Märtyrern als »Helden« vorgestellt. Sie mussten in der Verfolgung während der NS-Zeit die gleiche Seelengröße aufbringen wie die Märtyrer.

Über den Autor
Eduard Werner, Jahrgang 1933, erlebte noch als Kind in der eigenen Verwandtschaft die Verfolgung durch das NS-System. Er studierte in München Geschichte, Germanistik und Geografie. Das Studium schloss er mit einer Dissertation über die Personendarstellung in der Geschichtsschreibung im Hochmittelalter ab. Er arbeitete zwei Jahre im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte in München. Ab 1964 war er Dozent am Goethe-Institut in München und an den Deutschen Kultur-Instituten in Boston, Madrid und Prag.

kath.net Buchtipp
Helden und Heilige in Diktaturen
Von Eduard Werner
Media Maria, 2017
Gebunden, 256 Seiten
Preis: 18,50 Euro
ISBN 978-3-9454013-0-9

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:
- Link zum kathShop
- Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net
Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini-Buchhandlung (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (56)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (26)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Sebastian Kurz: Viele NGOs sind Partner der Schlepper (17)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Afrika: Die ‚Amoris laetitia’ Debatte ist beendet (14)

Ein Kolossaldenkmal in Trier für einen Antisemiten (14)

Chilenische Bischöfe: Papst gegen Kommunion für Wiederverheiratete (14)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (13)

Die Gefahr der Verheidung und der atheistische Katholik (13)

Papst der Gesten: Hochhaus, Klohäuschen und Essen mit Häftlingen (12)

Bischof Hoser: ‚Bitte beten Sie für den Erfolg meiner Mission’ (10)

Potsdam förderte 2016 das muslimische Freitagsgebet mit 20.000 Euro (10)