11 Oktober 2016, 15:00
Paris: Weihe des orthodoxen Zentrums wegen Politstreit verschoben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orthodoxie'
Patriarch Kyrill wollte 100-Millionen-Euro-Prestigebau am Seineufer weihen - Putin sagt aufgrund des Streits in Syrien-Frage Reise ab

Paris (kath.net/KAP) Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Feier der Weihe der neuen Pariser orthodoxen Dreifaltigkeitskathedrale platzen lassen. Putin hat überraschend den geplanten Frankreichbesuch am 19. Oktober abgesagt, wie Medien am Dienstag berichten. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte am Dienstag in Moskau der Agentur Interfax zufolge, Putin warte, bis der Zeitpunkt für den französischen Präsidenten Francois Hollande günstig sei. Der Elyseepalast bestätigte ebenfalls, dass der Kreml den Termin abgesagt habe.

Werbung
christenverfolgungmai


Zuletzt hatte es massive Differenzen zwischen Russland und Frankreich über den Syrien-Konflikt gegeben. Beide UN-Vetomächte hatten am Wochenende im Weltsicherheitsrat gegenseitig Resolutionsentwürfe abgelehnt. Hollande betonte in Straßburg, er sei weiter bereit, mit Putin über Syrien zu sprechen.

Die Kirche, deren Einweihung nun aufgeschoben wurde, bildet einen Teil eines neuen, vom Kreml finanzierten kulturell-religiösen Zentrums am Seineufer. Die goldenen Kuppeln des "Centre spirituel et culturel orthodoxe russe", für dessen Errichtung Moskau 100 Millionen Euro ausgab, dominieren mittlerweile bereits den Quai Branly neben dem Eiffelturm.

Die russisch-orthodoxe Kathedrale des Moskauer Patriarchats sollte ursprünglich von Patriarch Kyrill I. eingeweiht werden. Die Bauarbeiten auf dem mehr als 4.000 Quadratmeter großen Areal am Seine-Ufer rund 300 Meter vom Eiffelturm entfernt hatten im März 2014 begonnen. Die Pläne für den Prestigebau stammen von dem angesehenen Pariser Architekten und Stadtplaner Jean-Michel Wilmotte. Neben der Kathedrale entstand ein Gemeindezentrum mit Unterkünften für Priesterseminaristen, eine Schule für 150 Kinder und ein Kulturzentrum.

Das Moskauer Patriarchat hatte sich im Jänner 2010 bei einem Bieterwettstreit um den früheren Sitz des Wetterdienstes "Meteo France" mit einem Gebot von rund 70 Millionen Euro gegen Kanada, Saudi-Arabien und China durchgesetzt. In der unmittelbaren Nachbarschaft am Quai Branly befinden sich auch Dienststellen des Elysee-Palastes. In französischen Medien hatte es anschließend Spekulationen gegeben, Russland habe das höchste Gebot aufgrund von Insider-Informationen abgeben können, nachdem die damaligen Präsidenten Dimitri Medwedew und Nicolas Sarkozy sich vorab verständigt hätten. Frankreich dementierte das. Saudi-Arabien wollte auf dem Gelände eine Moschee errichten. Der verstorbene Moskauer Patriarch Aleksij II. (1990-2008) hatte sich beim seinerzeitigen Staatspräsidenten Sarkozy für einen Kirchenneubau eingesetzt.

In Paris gibt es bereits mehrere russisch-orthodoxe Kirchen. Bis auf eine sind diese jedoch nicht dem Moskauer Patriarchat, sondern dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel unterstellt. Unter diesen konstantinopolischen Kirchen ist auch die Alexander-Newski-Kathedrale im wirtschaftlich und politisch bedeutenden 8. Arrondissement. Historischer Hintergrund dafür ist die Spaltung der russisch-orthodoxen Kirche nach der Oktoberrevolution 1917, als sich die Exilrussen Konstantinopel unterstellten.


Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Der 'unsägliche' Papst - UPDATE (138)

547 Missbrauchsfälle bei Regensburger Domspatzen (80)

Der überforderte Papst (76)

Schönborn greift 'Dubia-Kardinäle' an (74)

'Domspatzen-Bericht entlastet Georg Ratzinger' (52)

Gesinnungsterror gegen Uni-Professor Kutschera (45)

Gänswein: Benedikt XVI. wollte Franziskus nicht kritisieren (33)

Jesuit Zollner rät Müller zu Aussprache mit Regensburger Opfern (32)

Kardinal Müller: Amt als Glaubenspräfekt endete ohne Begründung (27)

BILD über die Benedikt-Worte: 'Kirchen-SOS' (25)

Papst ruft Müllmann an, der bei einem Unfall beide Beine verlor (23)

Erzbischof Schick ruft zu mehr Ehrfurcht im Gottesdienst auf (21)

Erzbischof von Straßburg warnt (20)

'Lieber einen Nachteil in Kauf nehmen als das Gewissen zu verbiegen' (19)

Marcello Pera: Papst Franziskus treibt ‚verborgenes Schisma’ voran (19)