10 Januar 2016, 08:00
Madrider Politikerin nach Nackt-Protest in Kapelle vor Gericht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Spanien'
Heftiger Streit um die Ausrichtung Spaniens zu den christlichen Werten und Traditionen.

Madrid (kath.net/ KNA)
Wegen eines Nackt-Protests in einer Kapelle muss sich Rita Maestre, Sprecherin der linken Madrider Stadtregierung, am 18. Februar vor Gericht verantworten. Wie am Freitag bekannt wurde, stürmte sie 2011 während eines Gottesdienstes mit anderen Studenten die Kapelle der Madrider Complutense-Universität. Sie entblößten ihre Oberkörper, sangen Lieder mit kirchenfeindlichen Inhalten und protestieren gegen die Benutzung staatlicher Räumlichkeiten für religiöse Zwecke. «Es handelte sich um einen friedlichen Protest, mit dem wir an den laizistischen Charakter der Universität erinnern wollten», rechtfertigte die 27-jährige Maestre laut spanischen Medienberichten (Freitag) die Protestaktion.

Werbung
irak


Der Skandal ist das jüngste Kapitel im Konflikt zwischen der katholischen Kirche, gläubigen Bürgern und der neuen Hauptstadtregierung. Zuletzt hatten die traditionellen Dreikönigs-Festumzüge für Streit gesorgt. Linke Bezirksvorstände setzten in ihren Stadtviertel im Zeichen der «sozialen und geschlechtlichen Gleichberechtigung» durch, dass sich unter den Heiligen Drei Königen zumindest auch eine «Königin» befinden müsse. Esperanza Aguirre, Madrids langjährige Bürgermeisterin und heutige Oppositionsführerin der Konservativen Volkspartei im Stadtrat, verurteilte die Initiative als einen weiteren Schritt, «auf Kosten der Kinder christliche Traditionen zu beenden».

(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Der 'unsägliche' Papst - UPDATE (138)

547 Missbrauchsfälle bei Regensburger Domspatzen (80)

Der überforderte Papst (76)

Schönborn greift 'Dubia-Kardinäle' an (74)

'Domspatzen-Bericht entlastet Georg Ratzinger' (52)

Gesinnungsterror gegen Uni-Professor Kutschera (45)

Gänswein: Benedikt XVI. wollte Franziskus nicht kritisieren (33)

Jesuit Zollner rät Müller zu Aussprache mit Regensburger Opfern (32)

Kardinal Müller: Amt als Glaubenspräfekt endete ohne Begründung (27)

BILD über die Benedikt-Worte: 'Kirchen-SOS' (25)

Papst ruft Müllmann an, der bei einem Unfall beide Beine verlor (23)

Erzbischof Schick ruft zu mehr Ehrfurcht im Gottesdienst auf (21)

Erzbischof von Straßburg warnt (20)

'Lieber einen Nachteil in Kauf nehmen als das Gewissen zu verbiegen' (19)

Marcello Pera: Papst Franziskus treibt ‚verborgenes Schisma’ voran (19)