22 August 2015, 10:00
Facebook verbietet Priester Monsignore-Titel
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Aufreger'
Streit um die Betitelung des Accounts beim sozialen Netzwerk facebook.

Washington (kath.net/ KNA)
Facebook verwehrt dem katholischen Monsignore Charles Pope den Gebrauch seines geistlichen Titels. Der Betreiber des Sozialen Netzwerks verlangte von dem 54-jährigen Priester aus Washington einen amtlichen Nachweis, dass «Monsignor» ein Namensbestandteil sei. Ein Unternehmenssprecher erklärte laut dem US-Sender Fox News (Donnerstag), das Verbot von Titeln in Facebook-Profilen gelte gleichermaßen für religiöse Würdenträger wie für Politiker oder Stars.

Werbung
afrika2


Pope, den Angaben zufolge seit zehn Jahren Träger des päpstlichen Ehrentitels und seit sechs Jahren Mitglied bei Facebook, äußerte sich auf Twitter indigniert über die Forderung, den «Monsignor» durch ein Ausweisdokument zu belegen. «Ich werde nichts dergleichen tun», erklärte er unter dem Nutzernamen @MsgrPope (mailto:@MsgrPope).

Facebook-Manager Chris Cox hatte 2014 in Bezug auf Geschlechtsidentitäten geschrieben, auf Facebook könnten alle Personen «den authentischen Namen benutzen, den sie auch im wirklichen Leben benutzen». Pope betonte gegenüber Fox News, er werde im Alltag üblicherweise als «Monsignor» angesprochen. Der vom Sender befragte Facebook-Sprecher gab jedoch an, die Regeln zur Verwendung von Titeln stünden nicht zur Disposition.

Das zwischenzeitlich gesperrte Profil Popes wurde unterdessen wieder freigeschaltet, allerdings ohne Titel. Der Geistliche warf Facebook laut Fox News Arroganz und Machtmissbrauch vor. Inzwischen legte er ein neues Profil in dem katholischen Sozialen Netzwerk Awestruck an - als «Msgr. Charles Pope».

«Monsignore» ist die übliche Anrede für katholische Geistliche mit der rangniedrigsten päpstlichen Ehrung; sie lautet «Kaplan Seiner Heiligkeit». Diese Auszeichnung wurde bislang aufgrund unterschiedlicher Verdienste vergeben und beinhaltet unter anderem das Recht, eine violette Schärpe zur schwarzen Soutane zu tragen. Papst Franziskus schränkte die Ernennung zum Monsignore zuletzt auf verdiente Priester ab dem 65. Lebensjahr ein.

(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (56)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (26)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Sebastian Kurz: Viele NGOs sind Partner der Schlepper (17)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Afrika: Die ‚Amoris laetitia’ Debatte ist beendet (14)

Ein Kolossaldenkmal in Trier für einen Antisemiten (14)

Chilenische Bischöfe: Papst gegen Kommunion für Wiederverheiratete (14)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (13)

Die Gefahr der Verheidung und der atheistische Katholik (13)

Papst der Gesten: Hochhaus, Klohäuschen und Essen mit Häftlingen (12)

Bischof Hoser: ‚Bitte beten Sie für den Erfolg meiner Mission’ (10)

Potsdam förderte 2016 das muslimische Freitagsgebet mit 20.000 Euro (10)